News // Spielberichte // Aktionen:

FCC am Wochenende

FC Cleeberg holt trotz Personalproblemen Punkt in Walluf

(RA.) – Das Spiel der Fußball- Verbandsliga Mitte zwischen dem FV Walluf und dem FC Cleeberg endete mit einem 2:2- Unentschieden. Ob es ein Punktgewinn oder eher zwei Punkte Verlust für den FC Cleeberg darstellt, wird sich bis zum Ende der Saison zeigen. Das zweite „Abstiegsduell“ zwischen dem SV Bauerbach und dem FC Waldbrunn endete Ebenfalls 2:2. Langsam wieder ernst wird die Situation für den SC Waldgirmes II, der in Ederbergland mit 0:1 unterlag. Für die beiden Schlusslichter war am Ende auch nichts zu holen. Der FC Gießen II kassierte im Heimspiel gegen den VfB Marburg eine 0:3- Schlappe, Germania Schwanheim kam beim FC TuBa Pohlheim gar mit 7:1 unter die Räder. An der Tabellenspitze bleibt es beim 5-Punkte- Vorsprung des TSV Steinbach II vor Ederbergland. Der Spitzenreiter besiegte Eltville mit 7:2. Platz drei festigte der FC TuBa Pohlheim , da der SV Niedernhausen bei SF/BG Marburg mit 0:4 unterlag. Pohlheim hat aber keine Chance mehr die Spitze zu attakieren. Der FV Breidenbach bleibt nach einem 2:0- Heimsieg über die SG Kinzenbach im oberen Tabellendrittel. Da der RSV Weyer etwas überraschend den FV Biebrich mit 3:0 besiegte, fiel der FC Cleeberg auf den 1. Abstiegsplatz zurück.

FV Walluf – FC Cleeberg 2:2 (2:2)

Die Punkteteilung hilft eher dem Gastgeber aus Walluf, dem die drei Punkte aus der Spielabsage der SG Kinzenbach vom Vorwochenende zugesprochen wurden, und der somit sich einen guten Vorsprung vor den Abstiegsplätzen besitzt. Mit dem FC Cleeberg wurde einer der Kontrahenten damit in Schach gehalten. Die Cleeberger gingen stark ersatzgeschwächt in die Partie. Kurzfristig konnte Trainer Daniel Schäfer wenigstens seinen Kapitän Dominik Huisgen aufbieten, sodass neben Marvin Gath ein zweiter Offensivmann zur Verfügung stand. Da aber Sebastian Umsonst kurzfristig absagen musste, hatte Schäfer nur 2 Auswechselspieler auf der Bank. Die Gäste gingen früh in Führung. Nach einer Ecke von Marvin Gath und einer zu kurzen Abwehr staubte Stefan Hocker zum 0:1 ab. Die Führung hielt bis zur 33. Minute. Der Schiedsrichter sprach, für alle Beteiligten nicht nachvollziehbar, nach einem Zweikampf im Strafraum für die Gastgeber einen Elfmeter aus. Allerdings ließ er 3 Minuten davor ein klares Handspiel der Cleeberger im Strafraum durchgehen- vielleicht eine Konzessions- Endscheidung ? Nach längerer Diskussion und Protesten der Gäste verwandelte Wallufs Nils Balder den gegebenen Strafstoß zum Ausgleich. Nur zwei Minuten später, die Schäfer- Schützlinge haderten teilweise noch wegen des gegebenen Elfers, war Nils Balder erneut zur Stelle und köpfte eine Flanke zum 2:1 ein. Die Kleebachtaler aber zeigten Moral. Eine Flanke von Raphael Bause legte Kevin Weidner für Marvin Gath auf, der nur noch einzuschieben brauchte. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten getauscht. Kurz nach Wiederbeginn wäre fast das 3:2 für Walluf gefallen. Doch FCC- Torwart Kevin Misgaiski verhinderte den erneuten Rückstand mit einer Glanzparade nach einem Schuss aus 9 Metern von Abdullahi. Auch gegen Buff konnte er im weiteren Spielverlauf mit einer tollen Parade glänzen. Für die Gäste gab es auch noch zwei gute Möglichkeiten. Sowohl Dominik Huisgen als auch Patrick Löw schossen aber zentral vor dem Tor aus ca. 14 Metern über den Kasten. In der Folgezeit entwickelte sich eine kampfbetonte Partie, in der Walluf mehr und mehr die Fäden zog. Die Schäfer-Mannschaft kämpfte aber unverdrossen und holte sich am Ende den verdienten Punkt.

Spielstenogramm: FC Cleeberg: Kevin Misgaiski im Tor; Raphael Bause, Dominik Brandl (ab 75. Philipp Watz), Moritz Riedel, Stefan Hocker, Kevin Weidner, Janik Gross, Dominik Huisgen, Patrick Löw (ab 65. Dominik Trivilino), Marvin Gath, Vincent Berledt. Schiedsrichter: Gahis Safi (TSG Ober-Wöllstadt). Torfolge: 0:1 (13.) Stefan Hocker; 1:1 (33.- FE) und 2:1 (35.) beide Nils Balder; 2:2 (42.) Marvin Gath.

Überraschungssieg für den FC Cleeberg II in Nauborn

(RA).- Aufgrund der Personalsituation und der letzten Ergebnisse beider Mannschaften kam der FC Cleeberg II bei der SG Nauborn/ Laufdorf zu einem hochverdienten 2:0- Auswärtssieg und festigten damit den zweiten Platz in der Fußball-A-Liga Wetzlar/Abstiegsrunde. Spitzenreiter SG Niederbiel hatte wenig Mühe das ehemals hoch gehandelte Amedspor Wetzlar mit 5:2 zu besiegen. Beide sind weiterhin punktgleich vorne. Drei Zähler dahinter ist weiterhin der TSV Steindorf nach seinem 7:0- Auswärtssieg bei der SG Biskirchen/ Ulmtal zu finden. Im Abstiegskampf sind die Würfel vor dem letzten Spieltag gefallen. Die SG Waldsolms II zog den Kopf aus der Schlinge mit einem 1:0- Auswärtssieg bei der SG Altenkirchen/Neukirchen/ Bonbaden. Die unterlegene Dreier-SG ist der 4. Absteiger nach dieser Derbyniederlage. Cermik Wetzlar holte sich die noch fehlenden Punkte mit einem 2:0- Heimerfolg gegen den bereits als Absteiger feststehenden Vorletzten SG Ehringshausen/Dillheim II. Platz vier festigte die SG Hohenahr mit einem 5:1- Erfolg über Spartak Wetzlar, das nun auch die letzten Karten für den Klassenerhalt verspielte.

SG Nauborn/ Laufdorf- FC Cleeberg II 0:2 (0:2)

Die Gastgeber kamen mit der Gästeelf überhaupt nicht zurecht. Vor allem den schnellen Dainus Bartasiunas konnten sie nicht kontrollieren. Dainus Bartasiunas war es auch, der seine Elf nach einem Diagonalpass von Andre Krick die SG-Hintermannschaft überlief und seine Farben mit 1:0 in Führung schoss. Weitere Chancen ließ er bis zur 33. Minute aus. Diesmal drückte er eine Freistoßflanke von Christian Theisinger mit der Hacke über die Linie. Cleeberg II beherrschte die Gastgeber in der 1. Hälfte fast nach Belieben und hätte durcfhaus höher in Führung liegen können. Zu Beginn der 2. Hälfte das gleiche Bild. Nach einem Foul am eingewechselten Irfan Bilgin zeigte der gute schiedsrichter Martin Koch auf den Elfmeterpunkt. Torjäger Dainus Bartasiunas scheiterte jedoch mit dem Strafstoß. Mit zunehmender Spielzeit wurden die Gastgeber besser und Cleebergs eigentlicher Torwart der Dritten, Radek Janowski bewahrte mit teilweise fast schon sensationellen Paraden sein Team vor einem Gegentreffer. Insgsamt war der Sieg der FCC- Zweiten aber verdient, da die Mannschaft den Gegner über eine Stunde voll im Griff hatte.

FC Cleeberg II: Radek Janowski; Mantas Bartasiunas, Rene Krick, Andre Halberg, Adrian Röhm, Erik Schimpf, Andre Krick, Till John, Dainus Bartasiunas, Christian Theisinger, Bartuhan Yesil. Eingewechselt: Lukas Stellberger, Johannes Kaiser, Irfan Bilgin. Schiedsrichter: Martin Koch (Biebertal), Torfolge: 0:1 (7.) und 0:2 (33.) beide Dainus Bartasiunas.

Unglückliche Niederlage für Cleeberg III

(RA).- In seinem letzten Saisonspiel unterlag der FC Cleeberg III in der C-Liga Wetzlar Gruppe 1 Gastgeber SG Nauborn/ Laufdorf II mit 0:1. Spitzenreiter TSG Dorlar II machte mit einem 2;1- Erfolg über die SG Biskirchen/ Ulmtal II die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die B-Liga perfekt. Drei weitere angesetzten Partien gingen kampflos an den jeweiligen Gegner, da sowohl der TSV Steindorf II (gegen die SG Altenkirchen/ Neukirchen/Bonbaden II), Spartak Wetzlar II (bei der Spvgg.Lemp II) keine Mannschaft stellen konnten und Cermik Wetzlar II (gegen den RSV Büblingshausen III) bereits sein Team zurückgezogen hat.

SG Nauborn/ Laufdorf II – FC Cleeberg III 1:0 (0:0)

Sonntag für Sonntag muss die Cleeberger Dritte mit einer anderen Aufstellung antreten, da entweder Spieler zur Zweiten abgezogen werden, die „Handballer“ nicht zur Verfügung stehen oder der eine oder andere verletzungs- oder krankheitsbedingt ausfällt. So auch wieder in Nauborn. Die Truppe von Lukas Stellberger und Patrick Kulmer aber kämpfte hervorragend, scheiterte mit einigen herausgespielten Chancen aber immer wieder an den eigenen Nerven. In der 55. Minute erzielte David Sahba das Tor des Tages und sicherte so seiner Mannschaft den Sieg.

FC Cleeberg III:  Mario Tudic; Marcel Förster, Julien Simmat, Patrick Kulmer, Lukasz Woski, Marthy Thiema, Bastian Beiden, Jonas Feisel, Sebastian arras, Roman Joskowski, Yannik Stellberger. Eingewechselt: Bnejamin Förster, Daniel Baumunk. Schiedsrichter: Lito Lafata. Tor: 1:0 (55.) David Sahba.

 



FCC II gewinnt das Nachholspiel bei Spartak Wetzlar

Nachholspiel bei Spartak Wetzlar geht an den FC Cleeberg II

(RA).- Das einzige noch ausstehende Nachholspiel der Fußball- A-Liga Wetzlar/ Abstiegsrunde zwischen Spartak Wetzlar und dem FC Cleeberg II endete am Dienstagabend mit einem 2:0- Erfolg der Gäste aus dem Kleebachtal. Spartak Wetzlar rutsche durch diese Niederlage noch tiefer in den Abstiegssumpf und hat bei zwei noch ausstehenden Begegnungen kaum noch Aussicht auf den Klassenerhalt. Der FC Cleeberg II eroberte Platz zwei zurück und ist jetzt punktgleich mit dem Spitzenreiter SG Niederbiel.

Spartak Wetzlar – FC Cleeberg II 0:2 (0:0)

Die Gastgeber hielten auf dem Rasen an der Brühlbacher Warte bis zur Pause die Partie offen und hatten noch Hoffnungen auf zumindest einen Zähler. In den ersten 45 Minuten entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Mit der Einwechslung zur Pause von Christian Theisinger und Dainus Bartasiunas durch Trainer Dirk John wandelte sich das Blatt. Spartak mit dem letzten Aufgebot angetreten, lies immer mehr nach und Cleeberg beherrschte die Begegnung mehr und mehr. Bis etwa eine Viertelstunde vor dem Ende hielten die tapfer kämpfenden aber mit immer mehr konditionellen Problemen behafteten Spartak- Spieler das 0:0. Der dribbelstarke Dainus Bartasiunas sorgte dann aber für die Führung, als er 3 Mann stehen ließ, scharf vor das Tor flankte und Spartak- Abwehrspieler Alex Schneider den Ball ins eigene Tor grätschte. Kurz vor dem Ende der Begegnung fiel die Endgültige Entscheidung. Ein Abstoß des Torwarts Roman Hellhund vom Boden, Spartak reklamierte tatsächlich eine Abseitsstellung des Torschützen, schnappte sich Philipp Watz den Ball, lief alleine aufs gegnerische Tor zu und überwand auch noch den Torwart zum 0:2- Endstand. Die Gäste präsentierten sich zwei Tage nach dem Remis gegen Cermik diesmal wesentlich besser und feierten einen verdienten Sieg.

FC Cleeberg II: Roman Hellhund im Tor; Mantas Bartasiunas, Rene Krick, Adrian Röhm, Andre Krick, Andre Halberg, Erik Schimpf, Lorenz Köster, Philipp Watz, Till John, Batuhan Yesil. Eingewechselt: Christian Theisinger, Irfan Bilgin, Dainus Bartasiunas. Schiedsrichter: Helmut Proske (Münchholzhausen); Torfolge: 1:0 0:1 (77.) Eigentor Alex Schneider; 0:2 (87.) Philipp Watz.

 



FCC am Wochenende

Hallo Sportfreunde,

unter ungünstigsten Vorzeichen fuhr die Truppe von Daniel Schäfer gestern zum Zweitplatzierten, dem FC Ederbergland.

Zum einen fehlte der beste Torjäger Basti Greb und auch die Ersatzstürmer Trivilino (privat verhindert….) und Dörr (Corona) standen zusammen mit Vincent Berledt auf der Ausfall-Liste. Dafür rückte der Reserve-Youngster Lorenz Köster ins Aufgebot und durfte auch die letzten zwanzig Minuten ran. Auch Patty Löw musste noch nach seiner dreiwöchigen Pause und nur einer Trainingseinheit am Ende noch mitwirken.

Zum anderen enttäuschte man maßlos beim 0-3 in Holzheim, gegen die keinesfalls fit-wirkenden Aramäer von TUBA Pohlheim.

So kam das 1-1 Unentschieden, welches der eingewechselte Marvin Gath in der 89ten Minute erzielte, einer kleinen Sensation gleich.

Nur ein kurzer Rückblick: Der FCC stand sehr tief und versuchte bei Ballgewinn schnell umzuschalten. Hier vergab Kapitän Huisgen mit einem Kopfball die durchaus mögliche Führung zum 1-0, da sein Ball an den Pfosten klatschte.

Kurz danach gingen die Gastgeber nach einer gelungenen Kombination durch ihren Torjäger Maxim Zich in Führung (30te Minute).

Der FCC versuchte nach der Pause weiter Nadelstiche zu setzen, hatte aber auch Glück, dass Misgaiski zweimal prächtig reagierte und den FCC im Spiel hielt.

Kurz vor dem Ende konnten die Gastgeber eine Standard des FCC nicht klären und der eingewechselte Marvin Gath schob überleg zum gar nicht mal so unverdienten Remis aus.

Trainer Daniel Schäfer sagte später: „Die Moral meiner Mannschaft, auch vor dem Hintergrund, wie wir personell aufgestellt waren, war bemerkenswert. Alle haben 100% gegeben. Ich hoffe, dass wir das nötige Selbstvertrauen aus diesem Spiel mit gegen den nächsten Gegner nehmen. Mit dem Zweikampfverhalten und dem Willen von heute bin ich durchaus optimistisch“.

Der Trainer des FC Ederbergland, Christian Behle äußerte sich:“ So wie wir gespielt haben, war der späte Ausgleich zwar ärgerlich, aber auch die logische Konsequenz!“

 

Spielstenogramm: FC Cleeberg: Kevin Misgaiski im Tor; Kevin Weidner, Moritz Riedel , Dominik Brandl (72. Lorenz Köster), Stefan Hocker (ab 66. Marvin Gath) Sebastian Umsonst, Raphael Bause, Janik Gros, Nico Rosenkranz (ab 90. Patrick Löw), Dominik Huisgen, Simon Kranz; Schiedsrichter:  Canice Uhl; Torfolge: 1:0 (39.) Maxim Zich; 1:1 (90.) Marvin Gath.

 

Nun gilt es aber, anders als nach dem ebenfalls überraschenden 1-1 bei Primus TSV Steinbach, nachzulegen.

Denn am Wochenende steht mit dem Duell gegen den RSV Weyer ein absolutes Abstiegs-Endspiel auf dem Cleeberger Rasen vor der Tür. Um 16.00 (!!) Uhr sollte man versuchen, an die engagierte Leistung von gestern anzuknüpfen.

 

Zuvor spielt die Zweite Mannschaft gegen die Kurden von Cermik Wetzlar, für die es um alles geht. Nur mit einem Sieg oder zumindest einem Punktgewinn, verbleibt Ihnen die Chance auf den Klassenerhalt. Am letzten Spieltag kamen sie allerdings zu einem überraschenden 4-3- Erfolg gegen Altenkirchen/Neukirchen/Bonbaden, die zusammen mit Waldsolms II, Spartak Wetzlar um die letzten beiden Abstiegsplätze kämpfen (Ehringsh/Dillheim und Bisk./Ulmtal sind bereits abgestiegen).

Auch dieses Match wird auf Rasen in Cleeberg ausgetragen. Anstoß ist um 13.15 Uhr.

 

Die Dritte muss vorher um 10.45 Uhr (Frühschoppen-Zeit) auf dem Oberkleener Kura gegen Blasbach II antreten. Hier heißt es, an die zuletzt erfolgreichen Spiele anzuknüpfen!

 

Zur Jugend:

 

Wer sich den Cleeberger Nachwuchs anschauen möchte, kann das am Wochenende gerne tun und hat die Qual der Wahl:

 

  • Unsere Jüngsten von den Cleeberger Bambinis, haben am Sonntag früh, ab ca. 10.00 Uhr ihr Turnier in Cleeberg!
  • Die F-Jugend spielt am Freitag um 17.30 Uhr ihr Heimspiel gegen die starke Jugend vom FC Burgsolms.
  • Die E-I-Jugend empfängt Samstag mittag um 12.00 Uhr die JSG Lahn-Ulm.
  • Die D-Jugend trifft auf den selben Gegner , ebenfalls am Samstag um 14.45 Uhr! Letzte Woche gewann die D1 bei Eintracht Wetzlar mit 1-0. Die D2 ist heute in Oberkleen im Einsatz (17.30 Uhr gegen Lahn/Ulm).
  • Die C-Jugend ist spielfrei und spielte gestern beim nächstjährigen Kooperationspartner, dem FC Schöffengrund, in einem packenden Match 3-3 Unentschieden.
  • Und die B-Jugend, die bereits zusammen mit Schöffengrund in einer JSG steckt, gewann Ihr Spiel in der Aufstiegsrunde zur Gruppenliga gegen den FSV Braunfels/Steindorf/Albshausen mit 1-0. Hier spielten gestern sechs Cleeberger mit. Am Samstag empfängt man den SC Waldgirmes in Oberquembach (Anstoß 11.00).

 

 



FCC News

FC Cleeberg bleibt trotz Niederlage in Pohlheim auf Nichtabstiegsplatz

(RA.) – Der FC Cleeberg verlor das Derby in Holzheim beim FC TuBa Pohlheim zwar mit 0:3, verlieb aber in der Fußball- Verbandsliga Mitte auf einem Nichtabstiegsplatz. Zwar überholte der RSV Weyer die Cleeberger in der Tabelle da das Kellerderby bei der SG Walluf mit einem 2:2- Unentschieden endete. Weyer ist nun einen Zähler, Walluf zwei Punkte vor den Cleebergern. Aber beide sind an den nächsten beiden Spieltagen die Gegner der Kleebachtaler. Da auch die Begegnung des Letzten FC Gießen gegen den Vorletzten Germania Schwanheim 3:3 Unentschieden endete kamen diese beiden Konkurrenten auch nicht so richtig vom Fleck. Der SV Bauerbach als Drittletzter verlor sein Heimspiel gegen den SV Niedernhausen mit 3:4 und auch der Viertletzte, FC Waldbrunn punktete am Wochenende nicht, unterlag in Kinzenbach mit 1:2.

Vorne ist der FC Ederbergland durch einen klaren 4:1- Erfolg über den VfB Marburg bis auf drei Punkte an den Spitzenreiter TSV Steinbach II herangerückt. Steinbachs Spiel gegen den FV Biebrich wurde abgesetzt. Zurück in die Spur findet wieder SF/BG Marburg mit dem dritten Sieg in Folge, diesmal mit 4:2 gegen die Spvgg. Eltville. Der FV Breidenbach schlug die Reserve vom SC Waldgirmes mit 1:0.

FC TuBa Pohlheim – FC Cleeberg 3:0 (2:0)

Die Gastgeber, als klarer Favorit in die Begegnung gegangen, waren dem Gegner FC Cleeberg nicht so überlegen, wie es das Ergebnis vielleicht auszusagen vermag. Beide Teams vollbrachten bei dem ungewohnt warmen Wetter wahrlich keine Glanzleistungen. Der große Unterschied war, dass die Pohlheimer ihre Chancen besser nutzten und auch aus Gästesicht zu denkbar ungünstigen Zeitpunkten zuschlugen. Die Führung für die Heimelf auf dem holprigen Rasen in Holzheim ging auf die Kappe von Mathay Göktas, der von Kevin Rennert mit einem klugen Rückpass gut bedient, bereits in der 5. Minute einschoss. Danach plätscherte die Partie so vor sich hin. Cleeberg kam kaum zu einem konsturktiven Angriff, die Pohlheimer taten auch nicht allzu viel für das Spiel auf dem Rasen. Erst in der 20. Minute prüfte Barthomene FCC- Trowart Kevin Misgaiski, der mit toller Parade den zweiten Treffer verhinderte. Kurz Zeit später streifte ein Schuss aus spitzem Winkel von Kevin rennert die Latte. Im Gegenzug steckte Dominik Huisgen den Ball durch zu Sebastian Greb, der alleine auf Torwart Yaman zulief, der ihm aber den Ball vom Fuß fischte. Die zweite gute Gelegenheit der Gäste lies Sebastian Umsonst aus, der eine Flanke von Kevin Weidner direkt nahm, der Ball sprang aber als Aufsetzer am Tor vorbei. Wie man es besser und vor allem effektiver macht, bewiesen die Pohlheimer kurz vor der Pause. Moritz Riedel und Torwart Misgaiski waren sich uneinig, wer den Ball nimmt, Torjäger Amed Marankoz trat den Ball mit der Fußspitze über die Linie. Im zwieten Abschnitt wurde die Mannschaft von Daniel schäfer dann wesentlioch aktiver, versuchte nach vorne zu spielen und hatte dabei auch die eine oder andere gute Gelegenheit. Auf Rückpass von Dörr fand Simon Kranz in Yaman seinen Meister, der auch einen scharfen schuss von Dominik Huisgen nach Weidner- Ablage sehr gut parierte. Eine Viertelstunde vor Schluss spielte sich Nico Rosenkranz geschickt durch, do anstatt selbst zu schießen, legte er quer zu Stefan Hocker, dessen Schuss dann eine Beute des TuBa- Keepers wurde.  Tuba kam nur noch selten zu Angriffen, stand dafür aber hinten gut. Bei einem Konter klärte Misgaiski per Fußabwehr, kassierte aber in der Nachspielzeit noch einen Treffer durch den eingewechselten Stefan Agirman. Am Ende eine Niederlage, die zwar nicht unverdient war, aber deutlich zu hoch ausfiel.

 

 

 

Für Cleeberg III reicht es nur zu einem Remis bei Spartak

(RA).- Nur zwei der drei angesetzten Begegnungen der Fußball C-Liga Wetzlar fanden am Wochenende statt. Die Partie zwischen Cermik Wetzlar II und der Spvgg. Lemp II wurde für die Gäste gewertet, da die Heimelf nicht antrat. An der Tabellenspitze baute die TSG Dorlar II ihre Führung durch einen glatten 4:0- Heimsieg über die SGAltenkirchen/ Neukirchen/ Bonbaden II aus. Im Gastspiel bei Spartak Wetzlar II musste der FC Cleeberg III mit einem 2:2 zufrieden sein und konnte die Gastgeber in der Tabelle nicht wie erhofft überflügeln.

Spartak Wetzlar II- FC Cleeberg III 2:2 (2:0)

Nach den Erfolgen der letzten Wochen hoffte die Cleeberger Dritte insgeheim mit einem Auswärtssieg bei Spartak Wetzlar den gegner in der Tabelle überholen zu können. Es kam aber anders. Die Gastgeber lagen in der Pause durch Treffer von Anton Kegefer und Richard Lis zur Pause mit 2:0 in Führung. Die Gäste besannen sich im zweiten Abschnitt ihrer Qualitäten und erkämpfte sich wenigstens noch ein Unentschieden. Lukasz Woski konnte zunächst den Anschlusstreffer erzielen. In den letzten 10 Minuten berannten die Cleeberger das Tor von Spartak. Mit einem genialen Freistoß von der Strafraumgrenze gelang Niklas Panzer wenigstens noch der Ausgleich.

FC Cleeberg III: Erik Schimpf  im Tor; Jonas Feisel, Roman Joskowski, Max Schmieder, Patrick Kulmer, Lukas Stellberger, Marty Thieme, Lukasz Woski, Sebastian Arras, Bastian Beiden, Yannik Stellberger; eingewechselt: Daniel Baumunk, Felix Volkmann, Niklas Panzer. Schiedsrichter: Hürbey Özcamlica; Torfolge: 1:0 (29.) Anton Kegefer; 2:0 (44.) Richard Lis; 2:1 (75.) Lukasz Woski; 2:2 (82.) Niklas Panzer.

 

Fährt der FC Cleeberg gänzlich chancenlos nach Ederbergland ?

(RA).- Insgesamt fünf Nachholspiele hat Klassenleiter Jörg Wolf für diesen Mittwoch und Donnerstag in der Fußball- Verbandsliga Mitte angesetzt. Eine weitere angesetzte Partie zwischen dem FC Gießen II und dem FC TuBa Pohlheim wurde bereits im Vorfeld wieder abgesetzt. Heute im Einsatz ist auch wieder der FC Cleeberg mit seiner 4. „englischen Woche“ in Serie. Gastgeber der abstiegsbedrohten Kleebachtaler ist der FC Ederbergland, der sich nach toller Serie in den letzten Wochen wieder Hoffnungen auf den Hessenliga- Aufstieg machen darf. Ebenfalls heute treffen sich die SG Kinzenbach und die Spvgg. Eltville zur Nachholbegegnung. Am Donnerstag sind die „Hängepartien“ FC Waldbrunn gegen den SC Waldgirmes II, SV Niedernhausen gegen den FV Breidenbach und RSV Weyer gegen den FC TuBa Pohlheim auf dem Programm. Waldbrunn und Weyer sind zwei unmittelbare Konkurrenten der Cleeberger in Sachen Klassenerhalt, für die es ebenfalls um jeden Punkt geht.

FC Ederbergland – FC Cleeberg (Mi. 20.00 Uhr)

Auf dem Rasenplatz in Allendorf/ Eder gilt die Heimelf nicht nur aufgrund ihres derzeitigen Tabellenstandes als klarer Favorit. Der FC Ederbergland hat sich in der Rückrunde, nachdem das Team bereits abgeschlagen schien, als noch einiger ernsthafter Verfolger des Tabellenführers TSV Steinbach II herauskristallisiert. Nur noch drei Zähler beträgt der Rückstand auf den Ligaprimus nach von beiden Seiten 27 absolvierten Spielen. Teilweise deutliche Erfolge bei gleichzeitigen überraschenden Punktverlusten der Regionalliga- Reserve haben den Titelkampf wieder spannend gemacht. Die „Vissmänner“ wollen sich natürlich von den Cleebergern Gästen nicht stoppen lassen. FCC -Trainer Daniel Schäfer ist die Schwere der Aufgabe bewusst. „Wir fahren da als krasser Außenseiter in den Fußballkreis Frankenberg und wollen dort den Gegner etwas ärgern“, so die Vorgaben des FCC- Coaches, der seine Mannschaft gegen die „Großen“ der Liga besser aufgestellt sieht wie gegen die unmittelbaren Konkurrenz. Der Hauptaugenmerk der abstiegsbedrohten Cleeberger liegt aber im Moment auf die beiden danach folgenden Partien gegen die unmittelbaren Konkurreten RSV Weyer und FV Walluf. Wenn in Ederbergland, wie schon in Steinbach, ein Punkt dabei herausspringen sollte, wäre das natürlich für die Mannschaft für die kommenden Wochen ein positives Erlebnis, was das Selbstbewusstsein stärken könnte.



FCC -Teams sind auswärts gefordert

Fußball- Verbandsliga Mitte

In Holzheim gilt es für den FC Cleeberg verlorene Punkte aufzuholen

(RA).- Noch 7 Spieltage sind in der Fußball- Verbandsliga Mitte zu absolvieren und dazu noch etliche Nachholbegegnungen. Die Spannung vor allem im Kampf um den Klassenerhalt steigt langsam in der Endphase, aber auch der Titelkampf ist wieder offener geworden, nachdem der souveräne Spitzenreiter TSV Steinbach II zuletzt schwächelte und der FC Ederbergland seine ausstehenden Nachholspiele bisher alle gewann und somit bis auf 6 Punkte und einem Spiel mehr wieder Hoffnungen hegt. Steinbach II empfängt den FV Biebrich und Ederbergland hat ein schweres Spiel gegen den VfB Marburg vor der Brust. Die Ambitionen des 3. Im Bunde, dem SV Niedernhausen sind dagegen nach drei Niederlagen in Serie fast auf den 0-Punkt gesunken. In Cleeberg hofft man, dass der Rangdritte in Bauerbach zurück in die Spur findet. Der FC Cleeberg selbst muss zum FC TuBa Pohlheim nach Holzheim reisen, wo ebenfalls ordentlich „Gegenwind“ wartet. Die Mitkonkurrenten der Kleebachtaler stehen sich teils in direkten Duellen gegenüber. Die SG Walluf empfängt den RSV Weyer und der FC Gießen II die Germanen Aus Schwanheim. Wenn Waldgirmes II in Breidenbach unterliegt, könnte auch die Oberliga- Reserve wieder in den Abstiegskampf verwickelt werden. Breits gestern Abend empfing die SG Kinzenbach den FC Waldbrunn. Weniger von Bedeutung für oben oder unten in der Tabelle ist das Spiel zwischen SF/BG Marburg und der Spvgg. Eltville.

FC Tuba Pohlheim – FC Cleeberg (So 15 Uhr)

FC TuBa Pohlheim gegen den FC Cleeberg, eine Partie, die es schon in der Gruppenliga sehr oft gab und immer für Spannung und gute Fußballspiele sorgte. Am Sonntag kommt die X-te Partie zwischen beiden Teams dazu. Die Gastgeber, Vierte der Fußball- Verbandsliga Hessen, Gruppe Mitte gegen den, um den Klassenerhalt kämpfenden Tabellendreizehnten FC Cleeberg in Pohlheim Holzheim ist fast schon ein Lokalderby, nachdem beide Teams vor 3 Jahren gemeinsam in die Verbandsliga aufgestiegen sind. Die Gastgeber, die sich derzeit eigentlich nur noch auf den 3. Platz konzentrieren gelten als klarer Favorit. Vor allem vorne sind die Gastgeber eine Macht, erzielten mit 67 Treffern die zweitmeisten Tore der Liga. Ahmed Marankoz mit 22 Treffern und Kevin Rennert mit 16 Treffern erzielten dabei zusammen mehr als die Hälfte aller Pohlheimer Tore in der laufenden Saison. Trainer Daniel Schäfer auf FCC- Seite sah seine Mannschaft zuletzt gegen Gegner aus der oberen Tabellenregion besser aufgestellt, als gegen Kontrahenten aus dem Tabellenmittelfeld und der Abstiegszone. Dies beweisen auch die Auswärtserfolge in Niedernhausen und der Punktgewinn beim Führenden Steinbach II. Wenn es im Abschlusstraining keine weiteren Verletzte gegeben hat, hofft Schäfer mit der gleichen Mannschaft antreten zu können wie am Mittwoch gegen Marburg. Nur sollte die Hintermannschaft diesmal stabiler stehen und das Spiel nach vorne besser strukturiert werden. Zudem liegen den Gästen Begegnungen, in denen sie nicht das Spiel gestalten müssen und mehr über Konter kommen können, besser. Ein weiterer Überraschungspunkt wäre für die Cleeberger Elf von großer Bedeutung und könnte die Tabellensituation weiterhin verbessern.

 

Fußball A-Liga Abstiegsrunde

Cleeberg II hofft bei Spartak Wetzlar auf drei Punkte

(RA).-  Der FC Cleeberg II hofft in der Abstiegsrunde der Fußball A-Liga Wetzlar auf drei Zähler bei Spartak Wetzlar, das weiterhin akut abstiegsgefährdet ist. Eine ganz wichtige Standortbestimmung steht für die Mannschaft der SG Waldsolms II an. Um nicht noch weiter in die Abstiegszone zu rutschen, benötigt die Gruppenliga- Reserve unbedingt ein Erfolgserlebnis gegen die sG Nauborn/ Laufdorf, die aber auch nicht viel besser dasteht. Zwei Spitzenspiele finden in Niedergirmes und in Niederbiel statt. Die mit Cleeberg II (3.) punktgleich an der Spitze stehenden TSV Steindorf (1.) und SG Niederbiel (2.) spielen gegen die beiden unmittelbaren Verfolger des Trios. Steindorf ist zu Gast bei Amedspor Wetzlar und die SG Niederbiel erwartet die SG Hohenahr. Das Kellerduell bestreiten am Wochenende Schlusslicht SG Biskirchen/ Ulmtal und der Vorletzte SG Ehringshausen/ Dillheim II. In der Begegnung Cermik Wetzlar gegen die SG Altenkirchen/ Neukirchen/ Bonbaden stehen sich zwei um den Ligaerhalt kämpfende Teams gegenüber, die bei 4 Absteigern noch fleißig punkten müssen.

Spartak Wetzlar – FC Cleeberg II (So. 15 Uhr)

FCC- Trainer Dirk John wusste auch nach dem Abschlusstraining noch nicht, welche Spieler im am Sonntag zur Verfügung stehen. Auch das Torwartproblem war noch nicht gelöst. Roman Hellhund, der Stammtorhüter, ist mit der 1. Mannschaft, die zeitgleich in Pohlheim spielt, unterwegs, sein notgedrungener „Ersatzvertreter“ Erik Schimpf privat verhindert. Ob Wassilis Giagounidis wieder fit ist, stand noch nicht fest. Trotzdem sind die Verantwortlichen zuversichtlich beim stark abstiegsgefährdeten Club Spartak Wetzlar die drei Zähler zu ergattern. Dazu hofft John Christian Theisinger und eventuell Moritz Schmidt und Marvin Gath einsetzen zu können. Die Partie wird auf dem Rasenplatz am Wetzlarer „Bleistiftturm“ nahe der Jugendherberge am Sturzkopf ausgetragen.

 

Fußball C-Liga Wetzlar Gruppe 1

FC Cleeberg III kann weiteren Boden gut machen

(RA).- Drei Erfolge in Serie, davon einer kampflos, haben den FC Cleeberg III in der Fußball- C-Liga Wetzlar in Richtung Tabellenmittelfeld aufsteigen lassen. Mit Spartak Wetzlar II ist ein Gegner auf Augenhöhe Gastgeber der Cleeberger Dritten, der im Moment einen Punkt mehr auf dem Konto hat. Lukas Stellberger hofft mit seinem Team mit einem weiteren Sieg den positiven Lauf fortsetzen zu können. Dazu gehört es auch den Spartak II- Torjäger Dimiti Etcho in den Griff zu bekommen. Geling das, könnte die FCC- Dritte in der Tabelle zwei weitere Plätze gut machen. Spielbeginn ist in Wetzlar am Bleistiftturm um 12:45 Uhr). Zwei weitere Begegnungen sind am Samstag und Sonntag angesetzt. Die TSG Dorlar II kann heute mit einem Heimsieg über die SG Altenkirchen/ Neukirchen/ Bonbaden II die Führung auf drei Punkte ausbauen und dem Aufstieg in die B-Liga ein gutes Stück näherkommen. In der Partie zwischen Cermik Wetzlar II und der Spvgg. Lemp II geht es am Sonntag für beide Teams die hinteren Ränge zu verlassen.



FCC unterliegt den SF/BG Marburg

FC Cleeberg verpasst gegen Marburg wichtige Heimpunkte

(RA.) – Drei Nachholspiele fanden am Mittwoch in der Fußball- Verbandsliga Mitte statt. Der FC Cleeberg verpasste gegen die SF/BG Marburg wichtige Punkte für den Klassenerhalt, denn die Kleebachtaler mussten eine 1:3- Heimniederlage akzeptieren. In der Spitzengruppe sorgte der FC Ederbergland wieder für Spannung um die Meisterschaft. Mit einem deutlichen 4:1- Erfolg beseitigte er zum einen die letzten theoretischen Hoffnungen des FC TuBa Pohlheim noch einmal oben anzugreifen und verkürzte den Rückstand auf den Spitzenreiter TSV Steinbach II auf fünf Punkte und hat dazu ein Spiel mehr zu bestreiten. Im dritten Spiel kam der VfB Marburg zu einem 1:0- Heimerfolg über den SC Waldgirmes II.

FC Cleeberg – SF/BG Marburg 1:3 (0:1)

Die Gastgeber begannen sehr konzentriert und bereits nach 2 Minuten verpasste Janik Gros eine gute Gelegenheit seine Farben in Führung zu bringen, scheiterte jedoch an Torwart Gärtner. Dagegen nutzten die Gäste ihre erste Chance zur Führung und kontrollierten fortan das Spielgeschehen. Nach einer Ecke reagierte Torwart Kevin Misgaiski bei einem Gästekopfball phantastisch, der Ball sprang in eine Spielertraube, Beim Versuch ihn aus der Gefahrenzone zu retten, riskierte Nico Rosenkranz einen Pressschlag, den der Schiedsrichter als Foulspiel wertete. Den gepfiffenen Strafstoß nutzte Sascha Huhn zur Marburger Führung. Während die Cleeberger Versuche bereits im Mittelfeld abgefangen wurden, gab es für die Marburger bis zur Pause noch die eine oder andere Gelegenheit zu einem weiteren Treffer. Die beste Chance verhinderte Misgaiski mit gutem Reflex gegen Lukas Heuser. Die Schäfer- elf versuchte nach dem Wechsel das Heft in die Hand zu nehmen, die Abwehr der Sportfreunde aus der Unistadt stand aber bombensicher und lies kaum etwas zu. Bis nach etwa einer Stunde Kapitän Dominik Huisgen über Außen kam, den Ball aufs Tor hämmerte, Torwart Gärtner gut reagierte, den Abpraller nahm Sebastian Greb direkt und beförderte ihn ins Tor. Die Freude über die Führung dauerte allerdings keine Minute. Im Gegenzug unterlief Moritz Riedel den Ball, der herausgeeilte Torwart Misgaiski kam auch nicht dran, das ins Mittelfeld zurückspringende Leder nahm Clemens Haberzettl an und beförderte ihn per Lupfer über alle hinweg ins Tor. Wieder lief die Heimmannschaft einem Rückstand hinterher, konnte sich aber gegen die gut stehende Defensive der Jauernick- Elf trotz großem Aufwands und Bemühungen kaum einmal durchsetzen. Der Endgültige K.O.- Schlag passierte eine Viertelstunde vor Schluss. Moritz Riedel verlor im Kampf 1 gegen 1 den Ball an Sascha Huhn, der legte quer zu Lukas Heuser, dessen Schuss unhaltbar im Cleeberger Kasten einschlug. Daniel Schäfer war am Ende mit dem Engagement seiner Mannen zufrieden, die durch individuelle Fehler die Partie aus der Hand gab.

 

Spielstenogramm: FC Cleeberg: Kevin Misgaiski im Tor; Kevin Weidner (ab 71. Stefan Hocker), Moritz Riedel, Vincent Berledt, Sebastian Umsonst, Raphael Bause, Janik Gros, Nico Rosenkranz (ab 88. Robin Dörr), Dominik Huisgen, Simon Kranz (ab 61. Dominik Trivilino), Sebastian Greb.

Schiedsrichter: Oleg Karaliov (Spfr. Oberau); Zuschauer: 80; Torfolge: 0:1 (20.) Sascha Huhn – fE; 1:1 (60. Sebastian Greb; 1:2 (61.) Clemens Haberzettl; 1:3 (75.) Lukas Heuser.



FCC I mit kleiner Sensation/FCC II + III mit Pflichtsiegen

Sebastian Greb sichert FC Cleeberg Überraschungspunkt beim Spitzenreiter

(RA.) – Die Fußball- Verbandsliga Mitte hatte am Wochenende einige Überraschungselemente bei den Ergebnissen parat. Der abstiegsbedrohte FC Cleeberg holte beim souveränen Spitzenreiter TSV Steinbach II beim 1:1 einen Überraschungspunkt, der sich in der Tabelle mit gleich zwei Rängen nach vorne auf Platz 12 bemerkbar macht. Denn der FC Waldbrunn, den Cleeberg ebenso überholte wie auch den RSV Weyer, musste im Heimspiel gegen den FV Walluf eine 1:2- Niederlage hinnehmen, die den Westerwäldern sehr weh tat, während die Rheingauer jetzt auch wieder am Klassenerhalt schnuppern. Schlusslicht FC Gießen kam beim FV Biebrich zu einem 2:2 und lässt auch weiter auf den Klassenerhalt hoffen. Dagegen unterlag Germania Schwanheim im Heimspiel den SF/BG Marburg mit 2:3 und wird nun von Gießen II bedrängt. Der SV Bauerbach überraschte mit einem 2:2 im Marburger Derby beim VfB, machte aber dadurch keinen Boden gut. Die beiden Partien zwischen Dem SV Niedernhausen und dem FV Breidenbach und RSV Weyer gegen den FC TuBa Pohlheim wurden abgesetzt. Durch die Punktverluste der Steinbacher macht sich nun der FC Ederbergland wieder leichte Hoffnungen auf den Aufstieg, der glatt bei der Spvgg. Eltville mit 3:0 gewann.

TSV Steinbach – FC Cleeberg 1:1 (1:0)

Der souveräne Spitzenreiter hatte den Underdog aus Cleeberg wohl etwas unterschätzt, zeigte im Spielverlauf aber auch nur wenig von seiner Souveränität, lies viel von seinen spielerischen und technischen Möglichkeiten vermissen. Das lag aber auch an dem Gegner. FCC- Tainer Daniel Schäfer hatte sein Team sehr gut eingestellt, überlies dem Gegner den Raum im Mitteldrittel des Spielfeldes, um dann aus einer starken Defensiver heraus die Gegenspieler anzulaufen und zu attakieren. Das schien den Gastgeber nicht so ganz zu schmecken , die zwar sehr viel Ballbesitz für sich beanspruchten, in manchen Szenen aber auch zu überheblich und zu pomadig zu agieren schienen. Dabei begann die Partie für den Spitzenreiter ganz nach Wunsch. Mit dem ersten gefährlichen Angriff foulte Moritz Riedel Arfaoui im Strafraum, den fälligen Strafstoß verwandelte Torjäger Sebastian Schneider sicher zur TSV- Führung. Wer nun dachte, Cleeberg würde einbrechen, sah sich getäuscht, zwar lief der Ball fast nur in Richtung des Tores von Kevin Misgaiski, echte 100-%ige Torchancen spielte die Regionalliga- Reserve dabei aber nicht heraus. Die Abwehr von Daniel Schäfers Schützlingen stand bombensicher und die wenigen Weitschüsse und Versuche aus spitzem Winkel verfehlten ihr Ziel. Die Gäste versuchten mit Kontern und langen Bällen von hinten heraus dem Gegner bei zu kommen. Eine sehr gute Gelegenheit sprang dabei für Torjäger Sebastian Greb heraus, der einen Querpass von Raphael Bause aber zu hoch ansetzte. Auch nach der Pause blieb der Spitzenreiter vieles schuldig. Die disziplinierten Schäfer- Schützlinge standen hinten sehr sicher, liefen im Mittelfeld den Gegner gut an und erkämpften sich durch Fehler des Gegners, viel Laufarbeit und kluges Aufbauspiel nun auch mehr Ballbesitzt. Nur bei einigen Schüssen von Bellinghausen, und Theis, die aber alle das Tor verfehlten gab es kaum Gefahrenpotenzial für Torwart Kevin Misgaiski, der auch nur einmal beherzt eingreifen musste, um gegen Noah Theis im Nachfassen zu retten. FCC- Chancen waren zwar auch selten, doch vielleicht etwas zwingender. Zweimal drosch Sebastian Greb den Ball über die Querstange und mit seiner besten Tat in der Nachspielzeit holte TSV- Torwart Ibrahim den Ball von Janik Gros aus dem Winkel. Nach dem daraufhin fälligen Eckstoß, wurde Vincent Berledt im Strafraum gelegt. Der gute Schiedsrichter Christian Krafft zeigte sofort unter lautstarkem Protest der Platzherren auf den Elfmeterpunkt. Sebastian Greb verwandelte den Strafstoss sicher zum 1:1- Ausgleich und danach pfiff der Referee ab.

Spielstenogramm: FC Cleeberg: Kevin Misgaiski im Tor; Kevin Weidner, Moritz Riedel, Vincent Berledt, Sebastian Umsonst, Raphael Bause, Janik Gros, Nico Rosenkranz (ab 72. Robin Dörr), Dominik Huisgen, Simon Kranz, Sebastian Greb.

Schiedsrichter: Christian Krafft (Volkmarsen), Zuschauer: 120; Torfolge: 1:0 (12.) Marvin Hartmann- FE; 1:1 (90+2) Sebastian Greb- FE.

Glanzloser 3:0- Erfolg für FC Cleeberg II gegen Absteiger

(RA).- Zu einem glanzlosen Sieg kam der FC Cleeberg II  in der Fußball A-Liga Wetzlar / Abstiegsrunde über Tabellenschlusslicht SG Biskirchen/ Ulmtal, das bereits als 1. Absteiger feststeht. In die Abstiegsränge gerutscht ist die SG Waldsolms II, die am Mittwoch bei der SG Hohenahr mit 2:4 unterlag und auch am Samstag in Steindorf beim 3:0- Erfolg des Spitzenreiters keine Siegchance hatte. Der dritte im Bunde des Spitzentrios, die SG Niederbiel siegte beim Vorletzten SG Ehringshausen/ Dillheim II mit 4:2. Die SG Altenkirchen/ Neukirchen/ Bonbaden entfernte sich mit einem 2:0- Heimsieg über Spartak Wetzlar etwas von der Abstiegszone.

FC Cleeberg II – SG Biskirchen/ Ulmtal  3:0 (3:0)

Die Gäste aus dem Ulmtal traten beim FC Cleeberg II auf dem für sie ungewohnten Kunstrasen wie ein Absteiger auf. Hinten recht rustikal, die Bälle einfach nach vorne schlagend und vorne völlig harmlos und ohne eine einzige Torchance hatten die Gastgeber leichtes Spiel, bekleckerten sich aber nicht mit Ruhm. Vor allem in der 2. Halbzeit passten sie sich dem Niveau an und brachten auch nichts mehr Konstruktives zustande. Zur Pause führte die John/-Pizzini Elf aber bereits mit 3:0, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt bereits eine Reihe von Hochkarätern liegen ließ. Bereits in der 3. Minute schoss Batuhan Yesil ein Zuspiel von Mantas Bartasiunas zur Führung der Gastgeber zum 1:0 ab. Nur 10 Minuten später war es Kapitän Lorenz Köster, der nach Vorarbeit von Leonardo Pizzini das 2:0 besorgte. Köster verpasste eine noch höhere Führung durch Auslassen weiterer klarer Möglichkeiten, da standen ihm seine Mitspieler aber kaum nach. Angriff auf Angriff lief auf das Gästetor. Mit einer feinen Einzelleistung gelang Leonardo Pizzini kurz vor dem Wechsel das 3:0. Wer nun glaubte, es gäbe ein Schützenfest, sah sich getäuscht, zwar hatte Cleeberg alles im Griff, Biskirchen/Ulmtal kam kaum einmal über die Mittelinie, doch klare Torchancen gegen die rustikale Abwehr gab es kaum noch. Selbst als Gästeakteur Niklas Pilawa mit Rot vom Platz musste blieb es in Überzahl beim 3:0- Erfolg.

FC Fleeberg II: Roman Hellhund; Rene Krick, Andre Halberg, Lorenz Köster, Mantas Bartasiunas, Bartuhan Yesil, Johannes Kaiser; Erik Schimpf, Christoph Meywald, Janis Bensel, Leonardo Pizzini, eingewechselt:Adrian Röhm, Till John, Alex Flink. Schiedsrichter: Frederik Bason (FC Großen-Buseck). Torfolge: 1:0 (3.) Batuhan Yesil; 2:0 (13.) Loren Köster, 3:0 (40.) Leonardo Pizzini.

Klarer Heimsieg für den FC Cleeberg III

(RA).- Mit einem klaren 5:1- Heimsieg über Schlusslicht SG Biskirchen/ Ulmtal II hat der FC Cleeberg mit dem 3. Dreierpack in Folge den Anschluss ans Tabellenmittelfeld der Fußball C-Liga Wetzlar geschafft. Die SG Altenkirchen/ Neukirchen/ Bonbaden II unterlag auf eigenem Platz der Spvgg. Lemp IImit 1:3.

FC Cleeberg III- SG Biskirchen/ Ulmtal II 5:1 (0:1)

Zur Pause lag die Heimelf trotz einer Vielzahl von Torchancen mit 0:1 zurück. Für die Gäste traf Finn Hakel früh zur Führung und da die Gastgeber ihre Gelegenheiten allesamt teilweise kläglich vergaben, hielt die Führung bis zum Seitenwechsel. Sofort nach Wiederanpfiff glich Robin Zapf aus, was die Cleeberger Dritte beflügelte. Der reaktivierte Yannik Diebel brachte seine Farben in Führung, die Irfan Bilgin und Robin Zapf auf 4:1 ausbauten. Benjamin Förster setzte mit seinem Treffer den Schlusspunkt. Trotz des frühen Ausfalls von Lukasz Woski und dem Fehlen von Bastian Beiden, den beiden Torjägern am Ende noch ein standesgemäßer Erfolg.

FC Cleeberg III: Radek Janowski im Tor; Yannick Stellberger, Robin Zapf, Roman Joskowski, Marcel Förster, Marty Thieme, Lukasz Wolski,  Yannik Diebel, Alex Flink, Sebastian Arras, Irfan Bilgin. Eingewechselt: Benjamin Förster,Jonas Feisel, Felix Schneider, Schiedsrichter: Hürbey Özcamlica; Torfolge: 0:1 (27.) Finn Hakel; 1:1 (46.) Robin Zapf,2:1 (63.) Yannik Diebel, 3:1 (69.) Irfan Bilgin; 4:1 (80.) Robin Zapf, 5:1 (84.) Benjamin Förster. Schiedsrichter: Tobias Kostka.



Vorschau für das Wochenende

Fußball- Verbandsliga Mitte

Zum Spitzenreiter Steinbach II fährt Cleeberg als krasser Außenseiter

(RA).- Der souveräne Spitzenreiter der Fußball- Verbandsliga Mitte, die Regionalliga- Reserve des TSV Steinbach/ Haiger ist am Sonntag Gastgeber des abstiegsbedrohten FC Cleeberg. Die Gäste fahren als krasser Außenseiter zum Tabellenführer, wollen diesen aber so lange es geht ärgern. Eröffnet wird der Spieltag am Samstag mit dem Marburger Statteilderby zwischen dem zuletzt 7 Mal in Folge siegreichen VfB Marburg und dem um den Klassenerhalt kämpfenden Stadtteilclub vom SV Bauerbach. Die Steinbach- verfolger FC Ederbergland (bei der Spvgg. Eltville), SV Niedernhausen (gegen den FV Breidenbach und FC TuBa Pohlheim (beim RSV Weyer) sind am Wochenende zwar Favoriten gegen ihre jeweiligen Gegner, aber durchaus nicht ungefährdet. In der unteren Tabellenregion kommt es zu einigen richtungsweisenden Zusammentreffen der abstiegsgefährdeten Teams. Der fC Waldbrunn könnte mit einem Heimsieg den FV Walluf noch tiefer in den Tabellenkeller schicken und seine eigene Situation erheblich verbessern. Germania Schwanheim hat schon fast die letzte Chence, sich unten nochmal herauszubugsieren, wozu nur ein Heimerfolg über die zuletzt schwächelnden Sportfreunde/Blau- Gelb Marburg. Im Derby zwischen dem SC Waldgirmes II und der SG Kinzenbach könnte der Sieger einen wichtigen Schritt in Richtung Ligaerhalt machen. Schlusslicht FC Gießen II dürfte beim FV Biebrich wohl kaum eine Siegeschance haben, denn der Wioesbadener Vertreter hat sich zuletzt ins obere Tabellendrittel vorgeschoben.

TSV Steinbach II – FC Cleeberg (So. 15 Uhr)

Auf dem Rasenplatz in Haiger- Rodenbach, wo die Regionalliga- Reserve in der „besseren Jahreszeit“ seine Heimspiele austrägt, gelten die Gastgeber als der klare Favorit. Steinbach II ist in dieser Saison eine Übermannschaft in dieser Klasse, hat erst eine Partie verloren und dürfte in der nächsten Saison in der Hessenliga in dieser Besetzung auch eine gute Rolle spielen. In der Vorrunde trafen diese beiden Teams auf dem Kunstrasenplatz in Oberkleen als ungeschlagene Spitzenmannschaften aufeinander und in dem wohl besten Verbandsliga- Spiel der Cleeberger gewannen damals die Steinbacher mit 3:0. Trainer Daniel Schäfer weiß um die Schwere der Aufgabe beim Klassenprimus. Er will seine Mannschaft defensiv agieren lassen und versuchen mit schnellen Kontern „Nadelstiche“ zu setzen. Die fast auf jeder Position besser besetzten und Oberliga- Reifen Kicker aus dem Dillkreis hatten in den letzten Spielen mit einigen Gegnern aus der hinteren Tabellenregion kleine Probleme, gingen jedoch am Ende ausschließlich als Sieger vom Platz. Daniel schäfer hat bis auf Ausnahme von Patrick Löw, der sich eine Knöchelverletzung im Pokalspiel zuzug und eventuell den noch an muskulären Problemen laborierenden Routinier Stefan Hocker alle Spieler an Bord und kann endlich wieder mit einem breiten Kader zum Auswärtsspiel fahren, wo man versuchen möchte ein achtbares Ergebnis zu erzielen, denn die kommenden Aufgaben in zwei „englischen Wochen“ mit durchweg Gegnern aus der vorderen Tabellenhälfte (SF/BG Marburg, Pohlheim, Ederbergland) wird es nicht wesentlich leichter zu punkten. Folgender Kader wird das schwere Auswärtsspiel angehen: Kevin Misgaiski und Roman Hellhund im Tor; Stefan Hocker (?), Vincent Berledt, Raphael Bause, Moritz Riedel, Dominik Brandl, Sebastian Umsonst, Kevin Weidner, Janik Gros, Dominik Huisgen, Nico Rosenkranz, Robin Dörr, Sebastian Greb, Simon Kranz, Marvin Gath, Dominik Trivilino.

Fußball A-Liga Abstiegsrunde

Heimspiel für den FC Cleeberg II gegen Schlusslicht

(RA).-  In der Fußball A-Liga Wetzlar, Abstiegsrunde steht schon seit einigen Spieltagen ein punktgleiches Trio an der Tabellenspitze. Darunter auch der FC Cleeberg II, der erst in den letzten Spielen der Vorrunde die Aufstiegsrunde verpasste. Die Verbandlsiga- Reserve ist am heutigen Samstag Gastgeber des Tabellenschlusslichtes SG Biskirchen/ Ulmtal. Der aktuell führende TSV Steindorf erwartet am Sonntag die überraschend in die abstiegsgefährdete Zone gerutschte SG Waldsolms, und die sG Niederbiel ist beim Vorletzten SG Ehringshausen/ Dillheim II ebenfalls favorisiert, sodass zu erwarten ist, das auch nach diesem Spieltag die Dreiergruppe punktgleich weitermarschiert. Die beiden direkt dahinter platzierten Mannschaften SG Hohenahr und Amedspor Wetzlar treffen am Sonntag im direkten Duell aufeinander. Ebenfalls am Sonntag könnte die SG Nauborn/ Laufdorf mit einem Sieg über Cermik Wetzlar seine Lage in Richtung sicherer Klassenerhalt verbessern. Im vierten Samstagsspiel geht es sowohl für die SG Altenkirchen/ Neukirchen/ Bonbaden als auch für den Gast von Spartak Wetzlar um ganz wichtige Punkte für den Klassenerhalt, um den beide im Moment stark bangen müssen.

 

FC Cleeberg II – SG Biskirchen/ Ulmtal (Sa. 17:30 Uhr)

Zur ungewöhnlichen Anstoßzeit auf dem Kunstrasenplatz in Oberkleen gilt der FC Cleeberg II als der klare Favorit. Aber: In der Hinrunde hatten die Cleeberger auf dem Rasenplatz im Ulmtal erhebliche Probleme mit dem Gegner, um am Ende denkbar knapp mit 3:2 die Heimreise als Sieger anzutreten. Das erst einmal in dieser Saison siegreiche Schlusslicht hat nichts mehr zu verlieren, denn der Abstieg ist bereits besiegelt. Beide Situationen machen die Partie für den A-Liga- Dritten nicht leichter. Personell sieht es bei der Heimelf wieder besser aus. Erik Schimpf, der zweimal notgedrungen das Tor hütete, kann die Abwehr wieder verstärken, da Stammtorhüter Roman Hellhund wieder zur Verfügung steht, da die Erste Mannschaft erst am Sonntag im Einsatz ist. Auch zur 1. Mannschaft muss niemand mehr abgegeben werden, wodurch Christian Theisinger und Lorenz Köster mitwirken können. Bei konzentrierter, und vor allem den Gegner nicht unterschätzender Spielweise sollten die Punkte an die Gastgeber gehen.

 

 

Fußball C-Liga Wetzlar Gruppe 1

FC Cleeberg III erwartet Schlusslicht

(RA).- Die hinteren Plätze zu verlassen ist das Ziel des FC Cleeberg III in der Fußball C-Liga Wetzlar. Zu Gast am heutigen Samstag auf dem Kunstrasenplatz in Oberkleen (Spielbeginn 15:30 Uhr) ist der aktuelle Tabellenletzte SG Biskirchen/ Ulmtal II. Endlich wieder mal eine Heimspiel- Begegnung an einem Tag zusammen mit der 2. Mannschaft gegen den gleichen Gegner. Dadurch erfährt die Mannschaft von Coach Lukas Stellberger auch wieder etwas mehr Interesse. In der Hinrunde gab es für die Dritte des FC Cleeberg den einzigen Erfolg der gesamten Vorrundenserie. In den letzten Wochen der Rückrunde hat die Heimelf aber ordentlich gepunktet und hat inzwischen den Anschluss ans Tabellenmittelfeld erreicht. Mit einem Heimsieg könnte der eine oder andere Konkurrent überholt werden. Weiterhin spielen: SG altenkirchen/ Bonbaden/ Neukirchen II- Spvgg. Lemp II und am Sonntag: SG Nauborn/ Laufdorf II- tSV Blasbach II.



FCC mit zwei Siegen und einem Remis am Wochenende

 

Wertvoller Auswärtssieg für FC Cleeberg in Watzenborn

(RA.) Mit einem 3:1- Auswärtserfolg kehrte der FC Cleeberg in der Fußball- Verbandsliga Mitte am Sonntag vom Gastspiel beim FC Gießen II aus Watzenborn-Steinberg zurück. Die Kleebachtaler erschafften sich dadurch ein 4-Punkte- Polster auf die Abstiegsränge und ist punktgleich mit dem FC Waldbrunn, dessen Spiel gegen den SC Waldgirmes II wg. Corona beim Gast abgesetzt wurde. Die FCC- Konkurrenten kamen nicht zu Siegen. Schwanheim kassierte eine 0:8- Packung in Ederbergland, Weyer verlor mit 0:3 beim TSV Steinbach II. Acuh der SV Bauerbach holte keine Punkte, ist nach dem 0:1 gegen Eltville auf den drittletzten Platz zurückgefallen. Wenigstens einen Punkt rettete der FV Walluf beim torlosen Unentschieden gegen den FC TuBa Pohlheim. An der Tabellenspitze baute Steinbach durch den Sieg seinen Vorsprung auf 11 Punkte aus. Neuer Zweiter ist jetzt der FC Ederbergland, da der seitherige „Vize“ SV Niedernhausen seine Partie mit 0:5 überraschend hoch in Kinzenbach verlor. Die Niederlagenserie der Sportfreunde/ Blaugelb Marburg geht mit dem 0:5 auf eigenem Platz gegen den FV Biebrich weiter. Das Duell in Breidenbach entschied der VfB Marburg mit 2:1 für sich.

FC Gießen II  – FC Cleeberg  1:3 (0:0)

Für beide Teams stand in diesem vom Abstiegskampf geprägten „Derby) viel auf dem Spiel. Entsprechend verkrampft begannen beide Teams. Die erste Hälfte war geprägt von vielen Fehlpässen, Zweikämpfen im Mittelfeld, und unsauberen Abspielen. So kam kaum Spielfluss auf und wenn einmal eine Mannschaft zum gegnerischen Tor vorstieß, lag dies zumeist an einem Fehler des Gegners. Die Gastgeber konnten ihre Chancen aber ebenso wenig nutzen, wie auch die Cleeberger, bei denen in der Anfangsphase Raphael Bause mit einem Weitschuss knapp danebenzielte und Sebastian Greb`s Ball von de Moura- Beal auf der Linie geklärt wurde. Richtig Fußball gespielt, zumindest auf Gästeseite wurde erst in der 2. Hälfte. Der FCC drängte das Schlusslicht nun hinten rein, das kam noch zu Entlastungsangriffen kam. Mit einem feinen Zuspiel v0n Dominik Trivilino zu Sebastian Greb, brachte dieser die Mannschaft von daniel Schäfer in Führung. Nur 10 Minuten später fast das gleiche Bild. Trivilino umdribbelte zwei Gegner, legte für den einschussbereiten Greb auf, der mit einem knallharten Schuss Gießens Schlussman überhaupt keine Chance lies. Weitere gute Gelegenheiten ließen Greb, Berledt, Trivilino und Berledt liegen. Zudem scheiterte Kapitän Dominik Huisgen mit einem tollen Fallrückzieher am FCG- Torwart, der den Ball an die Latte lenkte. Etwa 10 Minuten verloren die Gäste den Faden und die Gastgeber erzielten den Anschlusstreffer. Mehr zufällig kam ihr Bester, Matheus De Moura Beal zum Schuss und versenkte das Leder. Cleeberg zog dann aber wieder das Spiel an sich und nachdem Janik Gros völlig freistehend per Kopf den Ball nur neben das Tor nickte, erlöste Simon Kranz seine Farben kurz vor dem Spielende mit dem 3:1. Siegtreffer. Greb legte Simon Kranz den Ball in den Lauf, der von der Mittellinie startend, alles überlief und dann flach einschoss. Den FCC- Verantwortlichen fiel ein Stein vom Herzen, denn mit dem 2. Sieg in Folge konnte die Mannschaft die Abstiegsränge zunächst einmal hinter sich lassen.

FC Cleeberg:  Kevin Misgaiski; Raphael Bause (ab 62. Janik Gros), Kevin Weidner, Vincent Berledt, Sebastian Umsonst, Moritz Riedel, Nico Rosenkranz (ab 85. Dominik Brandl), Dominik Huisgen, Simon Kranz, Dominik Trivilino (ab89. Patrick Löw), Sebastian Greb. Zuschauer: 60 Schiedsrichter: Emil Schwarz; Torfolge: 0:1 (56.) und 0:2 (66.) beide Sebastian Greb; 1:2 (72.) Matheus de Moura Beal; 1:3 (88.) Simon Kranz.

 

FC Cleeberg II erkämpft Remis in Niederbiel

(RA).- Ein Unentschieden im Spitzenspiel der Fußball- A-Liga –Wetzlar, Abstiegsrunde zwischen der SG Niederbiel und dem FC Cleeberg II machte es möglich, dass das Spitzentrio punktgleich zusammenbleibt. Der TSV Steindorf unterlag zwar im Heimspiel gegen Hohenahr mit 3:6, profitierte aber vom 2:2 im Mittwoch- Nachholspiel bei der SG Altenkirchen/ Neukirchen/ Bonbaden, um das punktgleiche Trio anzuführen. Überraschend schlug Spartak Wetzlar die SG Nauborn/ Laufdorf mit 3:0 und hat weiterhin gute Karten im Kampf um den Klassenerhalt. Langsam eng wird es hingegen für die SG Waldsolms II, die im Heimspiel gegen Cermik Wetzlar nur zu einen 1:1 kam. Amedspor Wetzlar besiegte die SG Ehringshausen/ Dillheim II, womit das Schicksal der Verlierer langsam Abstieg bedeutet.

SG Niederbiel – FC Cleeberg II 3:3 (1:1)

Tolle Moral zeigte der FC Cleeberg II in Niederbiel im Spitzenspiel. Dreimal gingen die Gastgeber in Führung jeweils konnte die Verbandsliga-. Reserve ausgleichen. Schon in der Anfangsphase kam eine Rückgabe per Kopf zu kurz, Cedrik Held spritzte dazwischen und erzielte das 1:0. Auf Vorarbeit von Marvin Gat glich Batuhan Yesil wenig später aber aus. In der 1. Hälfte waren die Gäste besser, konnten aber die Partie nicht wenden. Kurz nach Wiederbeginn landete eine Flanke auf dem Kopf von Micahel schöfer, der Erik Schimpf im FC- Tor keine Abwehrmöglichkeit lies. Auf Vorarbeit von Marvin Gath war es Lukas Stellberger, der den Ausgleich nach etwa einer Stunde Spielzeit markierte. Ein weiteres Tor von Stellberger wurde wenig später wegen angeblicher Abseitsstellung aberkannt. Eine SGN- Flanke wollte Johannes Kaiser per Kopf klären, doch landete das Leder unglücklich im eigenen Tor. Niederbiel lag wieder vorne. Wenig später bekamen die Gastgeber einen Elfmeter zugesprochen, Matullis trat an, doch Erik Schimpf ahnte die Ecke und hielt den Ball. Zum verdienten Ausgleich war erneut Batuhan Yesil in der Schlussphase zur Stelle, als ihm Jannik Bensel einen Eckstoß genau auf den Kopf servierte. Das Mitwirken von Moritz Schmidt und dem widergenesenen Marvin Gath aus der 1. Mannschaft machte sich ebenso bezahlt wie das Fehlen von Niederbiels Torgarant Marvin Jackwerth.

FC Cleeberg II: Erik Schimpf im Tor; Andre Halberg, Rene Krick, Andre Krick, Mantas Bartasiunas, Moritz Schmidt, Marvin Gath, Johannes Kaiser, Dainus Bartasiunas, Lorenz Köster, Batuhan Yesil; eingewechselt: Janis Bensel, Lukas stellberger. Schiedsrichter: Roland Horschitz (Herborn); Torfolge: 1:0 (2.) Cedrik Held; 1:1 (8.) Bartuhan Yesil; 2:1 (47.) Michael Schäfer; 2:2 (60.) Lukas stellberger; 3:2 (72.) ET Johannes Kaiser; 3:3 (85.) Bartuhan Yesil.

 

 

Cleeberg III mit Kantersieg gg. Cermik Wetzlar

(RA).- Sechs Punkte ergatterte sich der FC Cleeberg III in dieser Woche in der Fußball C-Liga Wetzlar Gruppe 1. Die Cleeberger kamen am Mittwoch zu drei Punkten, da die Gastgeber von der Lemp- Vgg. II nicht antraten. Am Sonntag holte sich die Elf von Lukas Stellberger einen 8:0- Kantersieg bei Cermik Wetzlar II. Damit schaffte die dritte des FC den Anschluss ans Tabellenmittelfeld. Beide Spiele sind noch nicht in der Tabellenwertung erfasst, die Sonntags- Partie wegen Abbruchs in den letzten Minuten. Spartak Wetzlar II unterlag der SG Nauborn/ Laufdorf II mit 2:3 und der TSV Steindorf II musste sich dem RSV Büblingshausen III mit 0:2 geschlagen geben, wodurch die Gäste nun wieder punktgleich mit der TSG Dorlar II  an der Tabellenspitze sind.

Cermik Wetzlar II – FC Cleeberg III 0:8 (0:4)

Kurz vor Ende der Partie baten die Gastgeber den Schiedsrichter die Partie zu beenden, da sie nur noch 7 Mann auf dem Platz hatten. Cermik war nur mit 10 Akteuren angetreten und als sich nach dem 0:8 etwa 10 Minuten vor dem Ende der 3. Akteur verletzte. Die Tore für den FCC III erzielten Lukasz Wolski (3), Bastian Beiden (3), Robin Zapf und Lukas Stellberger (je 1). Die Partie wird nun wohl mit diesem Ergebnis gewertet werden.

FC Cleeberg III: Mario Tudic im Tor; Patrick Kulmer; Yannick Stellberger, Lukas Stellberger, Robin Zapf, Roman Joskowski, Marcel Förster, Mathy Thieme, Lukasz Wolski, Bastian Beiden, Jannik Diebel, Alex Flink, Sebastian Arras, Felix Schneider, Max Schmider. Schiedsrichter: Hürbey Özcamlica; Torfolge: 0:1 (5.) Lukasz Wolski; 0:2 (8.) Bastian Beiden; 0:3 (10.) Lukasy Wolski; 0:4 (37.) Bastian Beiden; 0:5 (55.) Lucasc Wolski; 0:6 (58.) Bastian Beiden; 0:7 (61.) Robin Zapf; 0:8 (72.) Lukas Stellberger.

 

 



Vorschau für das Wochenende

Fußball- Verbandsliga Mitte

FC Cleeberg will beim Schlusslicht FC Gießen II drei Punkte nachlegen

(RA).- Die Punktspielrunde in der Fußball-Verbandsliga Mitte wird bereits am Samstag mit zwei Spielen fortgesetzt. Der FV Breidenbach empfängt seinen Tabellennachbarn VfB Marburg und die SG Kinzenbach hat Heimrecht gegen den Tabellenzweiten SV Niedernhausen. Die meisten von den gefährdeten Mannschaften haben am Sonntag schwere Aufgaben gegen die vorne platzierten Teams zu absolvieren. Germania Schwanheim, der Vorletzte gibt seine Visitenkarte beim Dritten, dem FC Ederbergland ab. Spitzenreiter TSV Steinbach II erwartet den RSV Weyer und der Rangvierte, der FC TuBa Pohlheim muss beim Drittletzten FV Walluf bestehen. Der Viertletzte, SV Bauerbach hat Heimrecht gegen die SPvgg. Eltville, die auch langsam wieder in die Punkte kommen muss, um nicht auch noch unten reinzurutschen. Ebenso ergeht es den SF/BG Marburg, die nun wochenlang ohne Sieg sind und gegen den FV Biebrich zurück in die Erfolgsspur wollen. Zwei direkte Duelle von gefährdeten Mannschaften hat der Sonntag auch ncoh bereit. Zum Einen ist der FC Waldbrunn Gastgeber des SC Waldgirmes II. Zum anderen ist der FC Cleeberg beim Schlusslicht FC Gießen II gefordert.

FC Gießen II – FC Cleeberg ( So 15.00 Uhr)

Auf dem Sportgelände in Watzenborn- Steinberg steigt am Sonntag ein echtes 6- Punkte-Spiel für den FC Cleeberg. Die Gäste möchten ihren Überraschungserfolg vom Vorsonntag beim Tabellenzweiten SV Niedernhausen nun auch gegen einen direkten Kandidaten um den Klassenerhalt bestätigen. Trainer Daniel Schäfer, der, wie er sagt, die Tabelle in den letzten Wochen ausgeblendet hat und nur von Spiel zu Spiel denkt, erwartet ein ganz heißes Spiel, da beide Teams unbedingt die Punkte brauchen. Der FC Gießen II, der die Hinrundenpartie auf dem Kunstrasenplatz in Oberkleen für sich entschied, hat in den ersten Rückrundenspielen ordentlich gepunktet und ist nun wieder an der Konkurrenz dran. Cleebergs Coach Schäfer kann erstmals seit Wochen fast wieder mit dem gesamten Kader planen. Allerdings sind einige Spieler durch Corona- Ausfälle immer noch nicht so ganz fit. Fehlen werden am Sonntag Marvin Gath, dessen Corona- Auswirkungen nach drei Wochen immer noch nicht abgeklungen sind. Stefan Hocker plagt sich mit muskulären Problemen herum, auch sein Einsatz ist ungewiss. Dafür sind der zuletzt gelb-rot- gesperrte Janik Gros, und Robin Dörr sowie Patrick Löw wieder dabei. Ob es für die beiden Letzteren für einen längeren Einsatz reicht, bleibt abzuwarten. Daniel Schäfer erwartet, wie im Hinspiel auch, dass der FC Gießen II wieder mit 4 – 5 Spielern aus dem Kader der Regionalliga-Mannschaft auflaufen wird. In diesem Fall ist der Gegner Verbandsligatauglich. Wenn seine Mannschaft am Sonntag wieder mit so viel Engagement und der entsprechenden Moral, Einsatz und Kampfeswillen aufläuft wie beim letzten Erfolg, könnten die Gäste aus dem Kleebachtal die Punkte mitbringen, die für den Klassenerhalt eminent wichtig wären. Der Kader des FC Cleeberg für die Partie in Watzenborn- Steinberg: Kevin Misgaiski und Roman Hellhund für das Tor; Moritz Riedel, Vincent Berledt, Sebastian Umsonst, Dominik Brandl, Janik Gros, Dominik Huisgen, Dominik Trivilino, Raphael Bause, Kevin Weidner, Simon Kranz, Nico Rosenkranz, Sebastian Greb, Patrick Löw, Robin Dörr, Stefan Hocker (?).

 

Fußball A-Liga Abstiegsrunde

In Niederbiel geht es für den FC Cleeberg II um die Tabellenführung

(RA).- Einige Teams aus der Abstiegsrunde der Fußball – A- Liga Wetzlar haben durch ihre Erfolge in den letzten Wochen dafür gesorgt, dass sie sich wohl keine große Sorgen um den Verbleib in der A-Liga mehr machen müssen. Allen voran die SG Hohenahr, die am Sonntag fast ohne Sorgen zum Tabellenführer TSV Steindorf reisen kann. Auch die beiden Steindorf- Verfolger, die mit dem Spitzenreiter punktgleich sind, SG Niederbiel und FC Cleeberg können befreit aufspielen, sie treffen am Sonntag in Niederbiel aufeinander. Der fünfte im Bunde ist Amedspor Wetzlar, der mit einem Sieg gegen den Vorletzten, SG Ehringshausen/ Dillheim II auch bereits schon fast alles klar machen könnte. Unbedingt punkten muss hingegen die SG Waldsolms II. Die Gruppenliga- Reserve ist überhaupt nicht gut in die Runde hinein gekommen, gegen Cermik Wetzlar ist unbedingt ein Erfolg nötig, um nicht auch noch in die Abstiegsränge zu rutschen. Für Schlusslicht SG Biskirchen/ Ulmtal sind die Hoffnungen bei nur 3 Punkten auf 0 gesunken, dass möchte die SG Altenkirchen/ Neukirchen/ Bonbaden ausnutzen, um ihre noch immer prekäre Situation zu verbessern. Mit dem 4. Sieg in Folge gegen Spartak Wetzlar wäre auch die SG Nauborn/ Laufdorf wohl gerettet.

SG Niederbiel – FC Cleeberg II (So 15.00 Uhr)

Das Spitzenspiel der Abstiegsrunde zwischen den beiden punktgleichen Teams steht unter keinem guten Stern für die Gästeelf. Bedingt dadurch, dass die 1. Mannschaft zeitgleich spielt, steht Torwart Roman Hellhund nicht zur Verfügung. Damit steht fest, dass Abwehrchef Erik Schimpf wieder zwischen die Pfosten rückt, wie schon in Steindorf am Gründonnerstag. Zudem sind Andre Halberg, Serdar Ötles und Till John angeschlagen, ihr Einsatz ist fraglich. Johannes Fett, der ein gutes Comeback in Steindorf gab, steht wegen Urlaub nicht zur Verfügung. So stellt sich die Cleeberger Zweite fast von selbst auf. Wichtig wird sein, dass die Abwehr den wohl besten Spieler in dieser A-Liga, Marvin Jackwerth aus dem Spiel nimmt. Der Torjäger erzielte in einem Spiel der Hinrunde 9 Treffer und führt zudem die Torjägerliste der Klasse an. Unter diesen Voraussetzungen wären die Cleeberger schon mit einem Remis zufrieden.

 

 

Fußball C-Liga Wetzlar Gruppe 1

FC Cleeberg III spielt in Dutenhofen gegen Cermik Wetzlar

(RA).- Die dritte Mannschaft des FC Cleeberg hat am Mittwoch seine Auswärtspartie ei der Spvgg. Lemp kampflos gewonnen und mit diesen drei Punkten die „Rote Laterne“ wieder abgeben können. Am Sonntag erwartet die A-Liga- Reserve von Cermik Wetzlar die dritte Garnitur aus dem Kleebachtal auf dem Rasenplatz in Dutenhofen (Spielbeginn 12:45 Uhr). Beide Teams sind leistungsmäßig in etwa auf Augenhöhe, sodass bei den zuletzt gezeigten Leistungen des FCC III durchaus ein weiterer Dreier hinzukommen könnte und der Anschluss ans Tabellenmittelfeld hergestellt wird. Zwei weitere Begegnungen stehen ebenfalls am Sonntag in dieser Klasse auf dem Programm. Spartak Wetzlar II ist Gastgeber der SG Nauborn/ Laufdorf II und der TSV Steindorf II erwartet den Tabellenzweiten RSV Büblingshausen III.