News // Spielberichte // Aktionen:

Jahreshauptversammlung des FC Cleeberg

Am Freitag, den 22.7.2022 findet um 19:00 Uhr die JHV des FC Cleeberg im Außenbereich am Sportheim statt.

Folgende Punkte stehen auf der Tagesordnung:

TOP 1 Eröffnung und Begrüßung

TOP 2 Totengedenken

TOP 3 Ehrungen

TOP 4 Bericht des 1. Vorsitzenden

TOP 5 Berichte der Abteilungsleiter

TOP 6 Bericht des Kassenwartes

TOP 7 Bericht der Kassenprüfer

TOP 8 Neuwahlen

TOP 9 Verschiedenes

 

Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung sind bis spätestens bis zum 21. Juli 2022 beim 1. Vorsitzenden Erik Schimpf einzureichen.

Die Verantwortlichen hoffen auf regen Zuspruch seitens der Mitglieder.



FCC News

Nach nur zweiwöchiger Pause stieg der Verbandsliga-Absteiger aus Cleeberg am Dienstag wieder ins Training ein. Der neue Cheftrainer Stefan Hocker, der mit gleich drei Co-Trainern (Thorsten Dinkel, Peter Flink zusammen mit Kapitän Dominik Huisgen) und mit dem neuen Torwarttrainer, unseren ehemaligen Keeper Christian Weber, seine neue Stelle antrat, konnte 23 Mann auf dem Cleeberger Rasen begrüßen.

Neu im Team sind folgende Spieler:

1. Ben Agel (A-Jugend SC Waldgirmes)
2. Philipp Walliser ( A-Jugend SC Waldgirmes)
3. Justin Jordanek (A-Jugend FC Gießen)
4. Rodney Mbazira (A-Jugend TSV Großen-Linden)
5. Johannes Greb (A-Jugend TSV Großen-Linden)
6. Jakob Köster (A-Jugend TSV Großen-Linden)
7. Lorenz Köster (FC Cleeberg II)
8. Pascal Kühn (nach Verletzungspause)
9. Alexander Bernhardt (reaktiviert)
10. Filip Suton (SV Nieder-Weisel)
11. Fabian Wenig (FC Burgsolms II)

Hier freuen wir uns auch, dass mit Alex Bernhardt und Pascal Kühn, die Aufstiegs-Innenverteidigung von 2019, wieder mit einsteigen will. Inwiefern die beiden nach der langen Pause wieder Fuß fassen, muss man sehen. Geduld ist gefragt.
Außerdem hat man mit Jakob Köster und seinem Bruder Lorenz zwei waschechte Cleeberger an Bord.
Wie die sich zusammen mit den talentierten, aber sehr jungen Neuzugängen alle bewähren, wird man sehen. Zumindest ist Stefan Hocker nach zähen und langen Gesprächen froh, den in der Vergangenheit zu dünnen Kader aufgefrischt zu haben.
Hoffnung hat man auch bei Moritz Schmidt, dem dritten Langzeitabwesenden (nach Bernhardt und Kühn), dass er die Vorbereitung gut übersteht und der Mannschaft helfen kann! Auch Silas Jakob war nach seiner schweren Kreuzbandverletzung aus dem Oktober zumindest mit Laufschuhen anwesend! Wir drücken die Daumen!

Diese Quantität an Zugängen braucht man auch, da zwar im Vergleich zu den Zugängen „nur“ sechs Spieler den FCC verließen, da waren aber absolute Hochkaräter dabei, die qualitativ mehr als weh tun.
Hier die Übersicht:


Abgänge:

1. Vincent Berledt (TSG Wieseck)
2.Sebastian Umsonst (TSF Heuchelheim)
3. Moritz Riedel (TSF Heuchelheim)
4. Janik Gross (TSF Heuchelheim)
5. Robin Dörr (Pause)
6. Dominik Brandl (TSG Leihgestern)

Mit dem Verbleib von Torjäger Basti Greb konnten die Verantwortlichen aber zumindest einen wichtigen Eckpfeiler der Truppe halten.
Er und die verbleibenden Spieler sollen nun mit den Neuen in die Gruppenliga-Saison starten.


Die Zweite wird am 2.7. in die Vorbereitung starten. Trainer Dirk John kann mit dem Oberkleener Simon Folchert, der bis zur C-Jugend in der eigenen Jugend spielte und aus Langgöns zurück nach Cleeberg kommt, einen neuen Feldspieler und mit Karahan Yesil einen Torwart von Werdorf II begrüßen. Verlassen wird Adrian Röhm die Zweite. Er geht zu seinem Heimatverein, dem FC Gambach zurück.

Die dritte Mannschaft wird weiter von Lukas Stellberger betreut und versucht auch weiter selbständig zu trainieren, was Ende der Runde schon prima funktioniert hatte, wo teilweise mehr als 15 Jungs zusammen kamen!

Jugend:

Auch die Cleeberger Jugend war- oder ist noch lange im Juni am Ball. G+F -Jugend haben Ihre Turniere und auch die E-Jugend macht noch fleißig Spiele aus. Deswegen ist auch weiterhin Betrieb auf dem Cleeberger Rasen.
Die B-Jugend hatte am 15.6. Ihr Endspiel um die Kreismeisterschaft, verpasste aber mit dem 4-4 -Remis gegen die FSG Braunfels die Meisterschaft und die Relegationsspiele für die Gruppenliga. In einem packenden, aber etwas chaotischen Spiel, waren die Gäste aus Braunfels die clevere Mannschaft und kamen so mit dem Unentschieden zur Meisterschaft (da sie gegen den dritten Relegations-Teilnehmer Aßlar gewannen, wir aber „nur“ Unentschieden spielten). Nur ein Sieg hätte der JSG Schöffengrund/Cleeberg zum Titel gereicht. Vorbildlich übrigens die Bewirtung unseres Partners in Oberquembach, wo es an nichts mangelte und über 250 Zuschauer das Spiel einen schönen Rahmen gaben!



B-Jugend bestreitet Ihr entscheidendes Spiel um die Kreismeisterschaft



FCC Steigt trotz Kantersieg in Eltville in die Gruppenliga ab

Traurige Gesichter in Eltville.
Eines kann man sicher sagen, es war ein Wechselbad der Gefühle, was die ca. 50 mitgereisten Cleeberger Fans im schönen Rheingau erlebten, allerdings ohne Happy-End!
Der FCC war nach dem sicheren und auch in der Höhe verdienten 6-1 Auswärtssieg bei der Spvgg. Eltville fast am Ziel. Die Augen hingen nur noch am Handy, wo die aktuellen Spielberichte verkündeten, dass der FCC kurz vor dem Klassenerhalt steht! Bis, ja bis in der Nachspielzeit in Marburg einem VfB-Spieler aus kurzer Entfernung an die Hand geschossen wurde und der RSV Weyer einen Elfer bekam- und verwandelte!
Das 1-1 reichte dem RSV aus dem Oberlahnkreis zum Klassenerhalt. Auch der FC Gießen II sorgte zuvor kurzfristig für Freude im Cleeberger Lager, denn auch in Waldbrunn stand es kurzzeitig mal 2-2. Am Ende siegten dann die Westerwälder noch mit 4-2 und retteten sich!
Der größte Schock kam aber aus Waldgirmes, wo der souveräne Verbandsliga-Meister TSV Steinbach II schon mit 3-0 bei der SCW U23 führte, aber noch mit 3-4 unterlag! Zumindest Bauerbach ließ man noch hinter sich, die mit einem 2-2 in Walluf, was sich hiermit auch in Sicherheit brachte, die Saison als Drittletzter abschlossen!

Am Ende nutzten alle Rechenspiele nichts: Der FC Cleeberg steigt nach drei Jahren wieder aus der Verbandsliga Mitte in die Gruppenliga ab!
„Man kann den FCC-Spielern vieles vorwerfen, aber nicht, dass sie in den vergangenen Wochen nicht alles versucht hatten, um den bitteren Abstieg zu entkommen.“, schrieb die WNZ in der gestrigen Ausgabe.
Nun, die meisten Diskussionen nach dem Spiel verbal oder im Netz gingen los mit dem Konjunktiven „Hätte“ und „Wenn“.
Spiele, in denen man locker hätte Punkte holen können, die eigene „Kunstrasen-Phobie“ zu Hause und auch das Verhalten von einigen „Nachbarn“ im Abstiegskampf, wurden nochmal zurecht aufgewärmt!

Aber das haben wir nun alles in den vergangenen Wochen und Newslettern durchgekaut. Es dauert trotzdem noch, bis dies alles verdaut ist!

Nun heißt es nach vorne schauen und zusammen mit dem neuen Trainer Stefan Hocker und seinen Co´s Dominik Huisgen und Thorsten Dinkel eine neue und schlagkräftige Truppe aufzubauen.



Alte Herren gewinnen erneut in umkämpften Finale den AH Kreispokal

Zum vierten Mal in Folge holten die alten Herren vom FC Cleeberg im einem umkämpften Finale gegen den VFB Aßlar den Kreispokal im Fußballkreis Wetzlar und sind somit wieder für den Hessenpokal qualifiziert. Der FC Cleeberg war auf dem nassen Rasen in Aßlar das spielbestimmende Team und ging durch Dennis Peldzius mit 1:0 (6.) in Führung. Der beim FC Cleeberg zum Torwart umfunktionierte Stürmer David Pizzini konnte gar einen Handelfmeter vereiteln (15.). Ehe Aßlar dann durch einen Torwartfehler in der 22. Minute durch Daniel Henss zum Ausgleich kam. Weiterlesen…



FCC kantert Schwanheim nieder und hofft weiter!

Cleeberger Kantersieg über Schwanheim lässt auf Klassenerhalt weiter hoffen
(RA.) – Mit einem 8:2- Kantersieg über SV Germania Schwanheim hält die Cleeberger Hoffnung auf den Verbleib in der Verbandsliga Mitte weiter aufrecht. Mit diesem Erfolg konnte sich der FCC auf einen Nichtabstiegsplatz retten. Durch den Ausfall von einigen Begegnungen in den letzten Spieltagen hat die Konkurrenz aber weiterhin die Möglichkeit aufzuholen, denn dadurch haben sowohl Bauerbach, Waldbrunn und auch Weyer die Chance zurück zu schlagen, zumal sie für ihre Nachholspiele machbare Gegner vor der Brust haben. Weyer spielte gegen Eltville 1:1 und ist nun punktgleich mit dem FCC, der aber den besseren Vergleich aufweist. Waldbrunn unterlag bei SF/ BG Marburg mit 0:4 und ist nun zwei Zähler hinter den Kleebachtalern Bauerbachs Heimspiel gegen Breidenbach wurde wegen Corona- Fälle bei den Gästen verlegt und findet nun auch am Mittwoch statt, ebenso wie Weyer gg. den FC Gießen II und Eltville gg. Waldbrunn. Waldgirmes, das wie Cleeberg nur noch ein Spiel von den 5 Kandidaten hat, verbesserte seine Situation durch einen 2:0- Erfolg beim FC Gießen II. Meister TSV Steinbach II verabschiedete sich von seinem Heimpublikum mit einer 1:4- Schlappe gegen Niedernhausen. Dem FC Ederbergland glückte ein 2:0 über Kinzenbach. TuBa Pohlheim und der VfB Marburg trennten sich 1:1- Unentschieden, Biebrich siegte mit 2:1 im Derby gegen Walluf.
FC Cleeberg – SV Germania Schwanheim 8:2 (5:1)
Viel Selbstvertrauen holte sich die Mannschaft von Trainer Daniel schäfer im letzten Heimspiel mit dem höchsten Erfolg in der Verbandsliga. Die Gäste aus Schwanheim, bereits als Absteiger feststehend, hattennicht den Hauch einer Chance. Die Partie war nach 17 Minuten schon entschieden. Simon Kranz, der in der 1. Hälfte ein starkes Spiel machte, gelang schnell die 1:0- Führung per Kopf nach einem weiten Einwurf von Dominik Huisgen und Kopfballverlängerung von Stefan Hocker. Nur 5 Minuten später „rappelte“ es erneut. Eine Kranz- Flanke verpassten Janik Gross und Sebastian Greb zunächst, den zu kurz abgewehrten Ball schoss Stefan Hocker vom Strafraumeck in den Winkel. Torjäger Sebastian Greb machte nach einer Viertelstunde nach einem Hocker- Steilpass bereits das 3:0, dem nur zwei Minuten später Vincent Berledt nach einem Bause- Freistoß im zweiten Versuch praktisch das 4:0 folgen ließ. Nach weiteren Chancen durch Simon Kranz und zweimal Sebastian Greb, ließen es die Gastgeber etwas langsamer angehen. In der 36. Minute kam Schwanheim zum ersten Mal gefährlich nach vorne Fatih Bilen gelang nach einer Ecke von Ali Douh das 1:4. Aufgeweckt wurde die Heimelf durch einen Pfostenschuss von Mahir Bosehmad nur 2 Minuten später. Dann aber lief der Ball wieder in die andere Richtung. Sebastian Greb lief nach einem Hocker- Querpass alleine durch und vollendete noch vor der Pause zum 5:1. Der zweite Abschnitt verlief zunächst sehr zäh. Cleeberg schaltete zwei Gänge zurück, Schwanheim hatte nur wenig entgegenzusetzen. So plätschert die Partie so vor sich hin und außer einem Pfostenschuss von Stefan Hocker gab es nur wenig Höhepunkte. Bis in die letzte Viertelstunde. Mit der Einwechslung von Dominik Trivilino und Robin Dörr gab es nochmal Vollgas-Fußball nach vorne. Per Kopf erhöhte Dominik Trivilino nach einer Flanke von Sebastian Umsonst auf 6:1. Die letzten beiden Treffer gelangen Robin Dörr, jeweils angespielt von Trivilino. Kurz vor dem Ende erzielte Kotaro Nakajima den zweiten Treffer für die Gäste. Bitterer Beigeschmack des Spiels war die Knieverletzung vom Mittelfeldstrategen Janik Gross Mitte der 2. Hälfte. Damit hat die Schäfer- Elf zwei ihrer drei Matchbälle in Sachen Klassenerhalt verwandelt. In Eltville am letzten Spieltag muss man nochmal gewinnen und darauf hoffen, dass zumindest zwei der vier Konkurrenten patzen, je nachdem wie die Mittwoch- Nachholspiele noch ausgehen.
Spielstenogramm: FC Cleeberg: Kevin Misgaiski; Raphael Bause, Moritz Riedel, Stefan Hocker( ab 78. Dominik Brandl), Janik Gross (ab 78. Robin Dörr), Dominik Huisgen, Simon Krnaz, Patrick Löw, Sebastian greb (ab 68. Dominik Trivilino), Sebastian Umsonst, Vincent Berledt. Schiedsrichter: Daniel Kampitzer (Spvgg. Eltville), Zuschauer: 120, Torfolge: 1:0 (3.) Simon Kranz; 2:0 (8.) Stefan Hocker, 3:0 (15.) Sebastian Greb; 4:0 (17.) Vincent Berledt; 4:1 (36.) Fatih Bilen; 5:1 (43.) Sebastian Greb; 6:1 (73.) Dominik Trivilino; 7:1 (75.) und 8:1 (78.) beide Robin Dörr; 8:2 (87.) Kotaro Nakajima.



FCC klammert sich an den letzten Strohhalm und siegt gegen Weyer

Nach Sieg über Weyer darf Cleeberg weiter auf den Klassenerhalt hoffen
(RA.) – Vier Nachholspiele haben die Tabelle der Fußball- Verbandsliga Mitte die Tabelle bis auf zwei Begegnungen begradigt. Am Mittwoch haben sowohl der FC Cleeberg als auch der SV Bauerbach ihre Hoffnungen auf den Klassenerhalt mit jeweiligen Heimsiegen genährt. Der FC Cleeberg besiegte den unmittelbaren Konkurrenten RSV Weyer in einem nervenaufreibenden Spiel mit 3:2. Der SV Bauerbach kam zu einem in dieser Höhe überraschenden 5:0- Derbysieg gegen SF/BG Marburg. Der bereits als Absteiger feststehende nächste Gegner des FC Cleeberg, Germania Schwanheim trat gegen Breidenbach nicht an und überlies dem Gegner kampflos die Punkte. Schlusslicht und Absteiger FC Gießen II leistete den FC TuBa Pohlheim einen großen Kampf und unterlag knapp mit 3:4.
FC Cleeberg – RSV Weyer 3:2 (2:1)
Abstiegskampf pur in Cleeberg, man merkte beiden Teams die Anspannung des Gewinnenmüssens an. Die Gäste aus Weyer legten ihre Nervosität als erstes ab und hatten bereits in der 3. Minute eine vielversprechende Schusschance durch Manuel Ulm, ehe sie dann verdientermaßen in der 16. Minute in Führung gingen. Torschütze Andreas Petry lief ein und vollstreckte die Vorlage von Tillmann Stillger mit einem Flachschuss ins Eck. Die erste Torannäherung der Gastgeber folgte nach 20 Minuten. Eine Ecke von Bause köpfte Janik Gross ins untere Eck, wo Torwart Kohlhepp gerade noch drankam und den Ball zur Ecke lenkte. Die Schlüsselszene des Spiels ereignete sich in der 23. Minute.: Sebastian Greb setzte sich gegen 2 Gegenspieler durch, strebte dem Tor zu, wo ihn Yannick Schutzbach im Strafraum zu Fall brachte. Die gut leitende Schiedsrichterin Julia Boike zeigte sofort auf den „Punkt“ und zeigte dem Weyerer Spieler die Rote Karte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Stefan Hocker sicher zum Ausgleich. Die Gäste wirkten für einige Minuten konfus, dies nutzte der FC Cleeberg sofort aus. Nur 4 Minuten später bediente Simon Kranz Sebastian Greb, der eiskalt blieb und den Ball zum 2:1 einnetzte. Danach aber konnten die Gäste die Partie ausgeglichen gestalten und bis zur Pause passierte nichts mehr Aufregendes. Zur zweiten Halbzeit vergas es die Mannschaft von Trainer Daniel Schäfer den Sack endgültig zu zumachen. Nach einer Hereingabe von Stefan Hocker wurde der Abschluss von Dominik Huisgen zu einer leichten Beute von Weyers Torwart. Nico Rosenkranz traf den Pfosten und nur eine Minute später scheiterte Rosenkranz nach Hocker- Vorlage am Keeper. Weyer versuchte es mit langen Bällen ins Sturmzentrum, wo die Cleeberger Abwehrrecken Umsonst, Berledt und Riedel Dank ihrer Kopfballstärke die Lufthoheit besaßen, sodass Torwart Misgaiski nur selten eingreifen musste. Nachdem nach einer Kombination mit Sebastian Greb, Huisgen den Ball aussichtsreich Torwart Kohlhepp in die Arme schoss und Greb per Heber an der Latte scheiterte, warfen die Weyerer alles nach vorne, um zum Ausgleich zu kommen. Es blieb spannend bis zum Schluss. In der 89. Minute erlöste der eingewechselte Dominik Trivilino auf Kopfball- Zuspiel von Huisgen vermeintlich seine Farben mit dem 3:1. Doch Weyer machte es nochmal spannend. In der Nachspielzeit meisterte Torwart Misgaiski einen tückischen Aufsetzer, den Ball holte sich Dietrich knapp vor der Torauslinie und seine Hereingabe nutzte Kapitän Luca Seibel zum 3:2- Anschlusstreffer. In den verbleibenden Minuten flogen noch einige Bälle durch den Cleeberger Strafraum, nach dem erlösenden Abpfiff stand der verdiente Erfolg fest und die Hoffnung auf den Klassenerhalt bleibt erhalten. Trainer Daniel Schäfer atmete nach dem Schlusspfiff durch: „Meine Mannschaft versäumte es vorzeitig den Sack zuzumachen und uns die nervenaufreibende Schlussphase zu ersparen. Dosenöffner für uns war die Szene mit dem Foul und dem Platzverweis. Was am Ende zählt sind nur die drei Punkte.“
Spielstenogramm: FC Cleeberg: Kevin Misgaiski im Tor; Raphael Bause, Moritz Riedel, Stefan Hocker (ab 78. Dominik Trivilino), Janik Gross, Dominik Huisgen, Simon Kranz (ab 46. Vincent Berledt), Patrick Löw, Sebastian Greb, Sebastian Umsonst, Nico Rosenkranz (ab85. Kevin Weidner). Schiedsrichterin: Julia Boike (Eintr. Frankfurt); Zuschauer: 160. Torfolge: 0:1 (16.) Andreas Petry; 1:1 (23. FE) Stefan Hocker; 2:1 (27. Sebastian Greb), 3:1 (89.) Dominik Trivilino; 3:2 (90+2) Luca Seibel. Es. Vorkommnisse: Rote Karte (23.) für Yannick Schutzbach (Weyer).



FCC holt Punkt gegen den VfB Marburg -FCC I nach Biebrich/FCC II gegen Alt/Neu/Bon

Fußball- Verbandsliga Mitte

Gelingt dem FC Cleeberg in Biebrich auch ein Punktgewinn

(RA).- Noch drei Spieltage und 5 Nachholspiele sind in der Fußball- Verbndsliga Mitte zu absolvieren. Der FC Cleeberg kämpft um jeden Punkt, um am Ende doch noch vier Gegner hinter sich zu lassen und damit den Klassenerhalt noch unter Dach und Fach zu bringen. Zu Gast sind die Cleeberger am Sonntag in der Landeshauptstadt Wiesbaden und deren größtem Stadtteil Biebrich. Eingeläutet wird dieser 32. Spieltag bereits am Samstag, wenn die SG Kinzenbach den SV Bauerbach empfängt. Die Cleeberger drücken diesmal der Heimelf die Daumen, da Bauerbach derzeit nur zwei Punkte weniger auf seinem Konto hat. Zwei mehr weist der RSV Weyer auf. Die Elf aus dem Vilmarer Ortsteil Weyer könnte am Sonntag einen ganz wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt tun und gleichzeitig Germania Schwanheim in die Gruppenliga schicken. Waldbrunn hat nur 3 Zähler mehr als der FCC und ist im Heimspiel gegen den FC Ederbergland klarer Außenseiter. In Gefahr geraten könnte auch der SC Waldgirmes II bei fünf Zählern Vorsprung auf den Viertletzten. Da heißt es im Heimspiel gegen SF/BG Marburg zu punkten. Fast durch ist hingegen der FV Walluf, der beim FV Breidenbach anzutreten hat. Spitzenreiter TSV Steinbach II könnte bereits am Sonntag mit einem Auswärtserfolg beim VfB Marburg sein Meisterstück machen, wenn Ederbergland gleichzeitig nicht gewinnt. Eine Niederlage beim Vierten in Niedernhausen wäre für Schlusslicht FC Gießen II gleichbedeutend mit dem Abstieg. Keine leichte Aufgabe kommt auf den FC TuBa Pohlheim beim Gastspiel in Eltville zu.

FV Biebrich – FC Cleeberg (So 15 Uhr)

„Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen“.  Mit diesem Verfahren hat der FC Cleeberg in den letzten Wochen kleine Schritte getan, um den Klassenerhalt doch noch zu bewerkstelligen. Gegen die fünf Führenden in der Liga holte sich die Elf von Trainer Daniel Schäfer wichtige Punkte, mit Ausnahme vom Gastspiel in Pohlheim. Gegen Niedernhausen waren es gar drei Zähler. Nun geht es nach Biebrich, einem sehr spielstarken Gegner, der die komplette Hinrunde verschlief und zur Halbzeit klar auf einem Abstiegsplatz lag. In der Rückrunde haben sich die Landeshauptstädter gefangen und sich in Richtung gesichertes Mittelfeld davongestohlen. Biebrich ist zwar noch nicht komplett übern Berg, doch könnte die Elf am Sonntag schon alle Voraussetzungen zu Klassenerhalt schaffen. Die Gäste, die in Biebrich noch nie was holten, gewannen das Hinspiel in Cleeberg etwas überraschend völlig verdient mit 2:0. Dafür sinnen die Gastgeber auf Revanche. Etwas besser als zuletzt sieht es für die Elf von Daniel Schäfer personell aus. Schäfer hofft, dass Torjäger Sebastian Greb mit von der Partie sein kann, dafür fällt aber Marvin  Gath wegen Urlaub aus. Vincent Berledt, Robin Dörr und Dominik Trivilino sind wieder dabei, eventuell auch Simon Kranz. Auf jeden Fall würde im dem Fall, wenn alle Offensive fit werden, vorne wieder mehr Schlagkraft in die Aktionen kommen. Die Hintermannschaft muss in erster Linie auf FVB- Torgarant Orkun Zer aufpassen, dem in dieser Saison schon 30 Treffer gelungen sind.

 

 

 

Fußball A-Liga Abstiegsrunde

Gelingt dem FC Cleeberg II noch der Staffelsieg ?

(RA).-  Am letzten Spieltag der Fußball A-Liga Wetzlar/ Abstiegsrunde erwartet der aktuelle Tabellenzweite FC Cleeberg II die SG Altenkirchen/ Neukirchen/ Bonbaden auf dem Rasenplatz in Cleeberg. Für die Gäste geht es noch um den Klassenerhalt. Der Spitzenreiter SG Niederbiel ist mit der Verbandsliga- Reserve punktgleich an der Spitze. Ein Heimsieg gegen Waldsolms II ist für den Tabellenführer Pflicht, ansonsten kann es passieren, dass die Cleeberger zweite noch vorbeizieht. Der Rangdritte TSV Steindorf könnte mit einem Auswärtssieg bei Spartak Wetzlar auch noch mit den beiden führenden gleichziehen, wenn diese ihre Spiele verlieren sollten und der TSV gewinnt. Für die restlichen drei Begegnungen können die 6 Kontrahenten die Saison locker ausklingen lassen. Schlusslicht SG Biskirchen/ Ulmtal gastiert bei Amedspor Wetzlar, für den es auch um nichts mehr geht. Der zweite Absteiger SG Ehringshausen/ Dillheim II erwartet die SG Nauborn/ Laufdorf. Zwischen der SG Hohenahr und Cermik Wetzlar geht es für die Gastgeber darum Platz vier zu halten.

FC Cleeberg II – SG Altenkirchen/ Neuk./Bonb. (So. 15 Uhr)

Zumindest einen Punkt benötigt der FC Cleeberg II noch, um seinen 2. Platz zu halten. Für die Gäste geht es um viel mehr. Bei vier Absteigern haben sie keine Chance mehr, sind abgestiegen. Bei drei Absteigern haben sie 2 Punkte Vorsprung auf Spartak Wetzlar, würden noch einen Zähler benötigen, um Spartak in Schach zu halten, wenn diese gegen Steindorf gewinnen sollten. Es kommt auch darauf an, wer aus der Kreisoberliga von den Wetzlarer Vereinen die Klasse nach unten zur A-Liga verlassen müssen. Trotz zuletzt permanenter Personalsorgen haben die Gastgeber den Anspruch gegen diesen Gegner zu gewinnen. Dauerbrenner Erik Schimpf steht für Sonntag zusätzlich auf der Ausfallliste. Zudem kommt es darauf an, wer eventuell für die erste Mannschaft abgestellt werden muss. Die Dritte Mannschaft hat die Runde beendet. Von dort kann Trainer Dirk John personell aufrüsten.

 

FC Cleeberg sichert sich Punkt gegen den VfB Marburg

(RA.) – Am 31. Spieltag der Fußball- Verbandsliga Mitte, der am Mittwoch und Donnerstag stattfand, sicherte sich der FC Cleeberg gegen den favorisierten VfB Marburg einen Punkt im Abstiegskampf. Wie wichtig der Punktgewinn war, sieht man an den anderen Ergebnissen des 31. Spieltages. Bis auf die drei Teams, die hinter dem FC Cleeberg stehen, holten alle Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt auch ihre Punkte. Schlußlicht FC Gießen II unterlag der SG Kinzenbach im Kreisderby mit 3:4, der Vorletzte Germania Schwanheim musste sich der SG Walluf mit 1:3 beugen und der Drittletzte, SV Bauerbach unterlag beim Zweiten, Ederbergland mit 1:3. Der auf dem ersten Nichtabstiegsplatz zu findende RSV Weyer spielte 2:2 gegen den SV Niedernhausen, Der SC waldgirmes II holte sich beim 2:2 in Pohlheim ebenfalls einen Zähler. Lediglich der FC Waldbrunn unterlag erwartungsgemäß beim Spitzenreiter TSV Steinbach II mit 1:6. In den beiden Begegnungen zwischen dem FV Biebrich und der Spvgg. Eltville (2:2) und SF/BG Marburg gegen FV Breidenbach ging es für alle vier Beteiligten um nichts mehr.

FC Cleeberg – VfB Marburg 1:1 (0:0)

Die Gäste aus der Uni-Stadt gingen als klare Favoriten in diese für die Heimelf so wichtige Partie. Entsprechend traten sie in der 1. Halbzeit auch auf. Sie bestimmten das Spiel, hatten deutlich mehr Ballbesitz und bauten sicher von hinten her auf. Allerdings stemmte sich die Cleeberger „Rumpfelf“ dagegen und setzte einige Nadelstiche. Trotz der Überlegenheit der Gäste lies die FCC- Abwehr kaum etwas zu und auch Torwart Misgaiski hatte keinen einzigen gefährlichen Ball zu parieren. Etwa 10 Minuten vor dem Pausentee zeigten die Cleeberger ihre Gefährlichkeit und hätten mit einem Distanzschuss von Janik Gros, den Keeper Purbs parierte und einen Fernschuss von Marvin Gath genau in die Arme vom Marburger Torwart durchaus in Führung gehen können. Es blieb aber bis zum Wechsel torlos. Zu Beginn der zweiten Hälfte überraschten die Platzherren die Gästeelf mit zwei brandgefährlichen Aktionen, die eigentlich zur Führung hätten gereichen müssen. Nach einem Flankenlauf von Dominik Brandl, bediente dieser Marvin Gath, der sich den Ball geschickt am Torwart vorbei vorlegte, das Spielgerät dann aber aus kurzer Distanz über die Latte jagte. Die zweite Gelegenheit, ebenfalls durch Marvin Gath war zwar nicht ganz so zwingend, hätte jedoch ebenso zum erfolgreichen Abschluss führen können. Nach schöner Vorarbeit von Raphael Bause über die linke Seite, kam das Leder erneut zum Pechvogel des Spiels, bei der Annahme versprang dem dann Ball und Purbs konnte klären. Marburg übernahm nun mehr und mehr die Initiative und ging durch einen Seitfallzieher durch Torjäger Andreas Schoch in Führung, nachdem es die FCC- Abwehr zweimal bei Klärungsversuchen versäumte den Ball aus der Gefahrenzone zu bugsieren. Zehn Minuten später führte ein Cleeberger Konter zum Ausgleich. Bause flankte von der linken Seite auf Gath, der legte per Kopf auf für Kapitän Dominik Huisgen, dem per Kopf das 1:1 gelang. Bis zum Ende überstanden die Kleebachtaler die Drangphase des VfB und sicherten sich einen Punkt. Trainer Daniel Schäfer war am Ende mit dem Spiel seiner Mannschaft ob des zur Verfügung stehenden Personals und des Kampfgeistes zufrieden, trauerte aber einem möglichen Dreier nach, da Marburg zwar mehr Ballbesitz hatte, sein Team aber die besseren Tormöglichkeiten.

FC Cleeberg: Kevin Misgaiski; Raphael Bause, Dominik Brandl (ab83. Philipp watz), Moritz Riedel, Stefan Hocker, Kevin Weidner, Janik Gros, Dominik Huisgen, Patrick Löw (ab66. Vincent Berledt), Marvin Gath, Nico Rosenkranz (ab72. Robin Dörr). Zuschauer: 120; Schiedsrichter: Marvin Roos (SV Echzell), Torfolge: 0:1 (58.) Andreas Schoch; 1:1 (68.) Dominik Huisgen.



FCC am Wochenende

FC Cleeberg holt trotz Personalproblemen Punkt in Walluf

(RA.) – Das Spiel der Fußball- Verbandsliga Mitte zwischen dem FV Walluf und dem FC Cleeberg endete mit einem 2:2- Unentschieden. Ob es ein Punktgewinn oder eher zwei Punkte Verlust für den FC Cleeberg darstellt, wird sich bis zum Ende der Saison zeigen. Das zweite „Abstiegsduell“ zwischen dem SV Bauerbach und dem FC Waldbrunn endete Ebenfalls 2:2. Langsam wieder ernst wird die Situation für den SC Waldgirmes II, der in Ederbergland mit 0:1 unterlag. Für die beiden Schlusslichter war am Ende auch nichts zu holen. Der FC Gießen II kassierte im Heimspiel gegen den VfB Marburg eine 0:3- Schlappe, Germania Schwanheim kam beim FC TuBa Pohlheim gar mit 7:1 unter die Räder. An der Tabellenspitze bleibt es beim 5-Punkte- Vorsprung des TSV Steinbach II vor Ederbergland. Der Spitzenreiter besiegte Eltville mit 7:2. Platz drei festigte der FC TuBa Pohlheim , da der SV Niedernhausen bei SF/BG Marburg mit 0:4 unterlag. Pohlheim hat aber keine Chance mehr die Spitze zu attakieren. Der FV Breidenbach bleibt nach einem 2:0- Heimsieg über die SG Kinzenbach im oberen Tabellendrittel. Da der RSV Weyer etwas überraschend den FV Biebrich mit 3:0 besiegte, fiel der FC Cleeberg auf den 1. Abstiegsplatz zurück.

FV Walluf – FC Cleeberg 2:2 (2:2)

Die Punkteteilung hilft eher dem Gastgeber aus Walluf, dem die drei Punkte aus der Spielabsage der SG Kinzenbach vom Vorwochenende zugesprochen wurden, und der somit sich einen guten Vorsprung vor den Abstiegsplätzen besitzt. Mit dem FC Cleeberg wurde einer der Kontrahenten damit in Schach gehalten. Die Cleeberger gingen stark ersatzgeschwächt in die Partie. Kurzfristig konnte Trainer Daniel Schäfer wenigstens seinen Kapitän Dominik Huisgen aufbieten, sodass neben Marvin Gath ein zweiter Offensivmann zur Verfügung stand. Da aber Sebastian Umsonst kurzfristig absagen musste, hatte Schäfer nur 2 Auswechselspieler auf der Bank. Die Gäste gingen früh in Führung. Nach einer Ecke von Marvin Gath und einer zu kurzen Abwehr staubte Stefan Hocker zum 0:1 ab. Die Führung hielt bis zur 33. Minute. Der Schiedsrichter sprach, für alle Beteiligten nicht nachvollziehbar, nach einem Zweikampf im Strafraum für die Gastgeber einen Elfmeter aus. Allerdings ließ er 3 Minuten davor ein klares Handspiel der Cleeberger im Strafraum durchgehen- vielleicht eine Konzessions- Endscheidung ? Nach längerer Diskussion und Protesten der Gäste verwandelte Wallufs Nils Balder den gegebenen Strafstoß zum Ausgleich. Nur zwei Minuten später, die Schäfer- Schützlinge haderten teilweise noch wegen des gegebenen Elfers, war Nils Balder erneut zur Stelle und köpfte eine Flanke zum 2:1 ein. Die Kleebachtaler aber zeigten Moral. Eine Flanke von Raphael Bause legte Kevin Weidner für Marvin Gath auf, der nur noch einzuschieben brauchte. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten getauscht. Kurz nach Wiederbeginn wäre fast das 3:2 für Walluf gefallen. Doch FCC- Torwart Kevin Misgaiski verhinderte den erneuten Rückstand mit einer Glanzparade nach einem Schuss aus 9 Metern von Abdullahi. Auch gegen Buff konnte er im weiteren Spielverlauf mit einer tollen Parade glänzen. Für die Gäste gab es auch noch zwei gute Möglichkeiten. Sowohl Dominik Huisgen als auch Patrick Löw schossen aber zentral vor dem Tor aus ca. 14 Metern über den Kasten. In der Folgezeit entwickelte sich eine kampfbetonte Partie, in der Walluf mehr und mehr die Fäden zog. Die Schäfer-Mannschaft kämpfte aber unverdrossen und holte sich am Ende den verdienten Punkt.

Spielstenogramm: FC Cleeberg: Kevin Misgaiski im Tor; Raphael Bause, Dominik Brandl (ab 75. Philipp Watz), Moritz Riedel, Stefan Hocker, Kevin Weidner, Janik Gross, Dominik Huisgen, Patrick Löw (ab 65. Dominik Trivilino), Marvin Gath, Vincent Berledt. Schiedsrichter: Gahis Safi (TSG Ober-Wöllstadt). Torfolge: 0:1 (13.) Stefan Hocker; 1:1 (33.- FE) und 2:1 (35.) beide Nils Balder; 2:2 (42.) Marvin Gath.

Überraschungssieg für den FC Cleeberg II in Nauborn

(RA).- Aufgrund der Personalsituation und der letzten Ergebnisse beider Mannschaften kam der FC Cleeberg II bei der SG Nauborn/ Laufdorf zu einem hochverdienten 2:0- Auswärtssieg und festigten damit den zweiten Platz in der Fußball-A-Liga Wetzlar/Abstiegsrunde. Spitzenreiter SG Niederbiel hatte wenig Mühe das ehemals hoch gehandelte Amedspor Wetzlar mit 5:2 zu besiegen. Beide sind weiterhin punktgleich vorne. Drei Zähler dahinter ist weiterhin der TSV Steindorf nach seinem 7:0- Auswärtssieg bei der SG Biskirchen/ Ulmtal zu finden. Im Abstiegskampf sind die Würfel vor dem letzten Spieltag gefallen. Die SG Waldsolms II zog den Kopf aus der Schlinge mit einem 1:0- Auswärtssieg bei der SG Altenkirchen/Neukirchen/ Bonbaden. Die unterlegene Dreier-SG ist der 4. Absteiger nach dieser Derbyniederlage. Cermik Wetzlar holte sich die noch fehlenden Punkte mit einem 2:0- Heimerfolg gegen den bereits als Absteiger feststehenden Vorletzten SG Ehringshausen/Dillheim II. Platz vier festigte die SG Hohenahr mit einem 5:1- Erfolg über Spartak Wetzlar, das nun auch die letzten Karten für den Klassenerhalt verspielte.

SG Nauborn/ Laufdorf- FC Cleeberg II 0:2 (0:2)

Die Gastgeber kamen mit der Gästeelf überhaupt nicht zurecht. Vor allem den schnellen Dainus Bartasiunas konnten sie nicht kontrollieren. Dainus Bartasiunas war es auch, der seine Elf nach einem Diagonalpass von Andre Krick die SG-Hintermannschaft überlief und seine Farben mit 1:0 in Führung schoss. Weitere Chancen ließ er bis zur 33. Minute aus. Diesmal drückte er eine Freistoßflanke von Christian Theisinger mit der Hacke über die Linie. Cleeberg II beherrschte die Gastgeber in der 1. Hälfte fast nach Belieben und hätte durcfhaus höher in Führung liegen können. Zu Beginn der 2. Hälfte das gleiche Bild. Nach einem Foul am eingewechselten Irfan Bilgin zeigte der gute schiedsrichter Martin Koch auf den Elfmeterpunkt. Torjäger Dainus Bartasiunas scheiterte jedoch mit dem Strafstoß. Mit zunehmender Spielzeit wurden die Gastgeber besser und Cleebergs eigentlicher Torwart der Dritten, Radek Janowski bewahrte mit teilweise fast schon sensationellen Paraden sein Team vor einem Gegentreffer. Insgsamt war der Sieg der FCC- Zweiten aber verdient, da die Mannschaft den Gegner über eine Stunde voll im Griff hatte.

FC Cleeberg II: Radek Janowski; Mantas Bartasiunas, Rene Krick, Andre Halberg, Adrian Röhm, Erik Schimpf, Andre Krick, Till John, Dainus Bartasiunas, Christian Theisinger, Bartuhan Yesil. Eingewechselt: Lukas Stellberger, Johannes Kaiser, Irfan Bilgin. Schiedsrichter: Martin Koch (Biebertal), Torfolge: 0:1 (7.) und 0:2 (33.) beide Dainus Bartasiunas.

Unglückliche Niederlage für Cleeberg III

(RA).- In seinem letzten Saisonspiel unterlag der FC Cleeberg III in der C-Liga Wetzlar Gruppe 1 Gastgeber SG Nauborn/ Laufdorf II mit 0:1. Spitzenreiter TSG Dorlar II machte mit einem 2;1- Erfolg über die SG Biskirchen/ Ulmtal II die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die B-Liga perfekt. Drei weitere angesetzten Partien gingen kampflos an den jeweiligen Gegner, da sowohl der TSV Steindorf II (gegen die SG Altenkirchen/ Neukirchen/Bonbaden II), Spartak Wetzlar II (bei der Spvgg.Lemp II) keine Mannschaft stellen konnten und Cermik Wetzlar II (gegen den RSV Büblingshausen III) bereits sein Team zurückgezogen hat.

SG Nauborn/ Laufdorf II – FC Cleeberg III 1:0 (0:0)

Sonntag für Sonntag muss die Cleeberger Dritte mit einer anderen Aufstellung antreten, da entweder Spieler zur Zweiten abgezogen werden, die „Handballer“ nicht zur Verfügung stehen oder der eine oder andere verletzungs- oder krankheitsbedingt ausfällt. So auch wieder in Nauborn. Die Truppe von Lukas Stellberger und Patrick Kulmer aber kämpfte hervorragend, scheiterte mit einigen herausgespielten Chancen aber immer wieder an den eigenen Nerven. In der 55. Minute erzielte David Sahba das Tor des Tages und sicherte so seiner Mannschaft den Sieg.

FC Cleeberg III:  Mario Tudic; Marcel Förster, Julien Simmat, Patrick Kulmer, Lukasz Woski, Marthy Thiema, Bastian Beiden, Jonas Feisel, Sebastian arras, Roman Joskowski, Yannik Stellberger. Eingewechselt: Bnejamin Förster, Daniel Baumunk. Schiedsrichter: Lito Lafata. Tor: 1:0 (55.) David Sahba.

 



FCC II gewinnt das Nachholspiel bei Spartak Wetzlar

Nachholspiel bei Spartak Wetzlar geht an den FC Cleeberg II

(RA).- Das einzige noch ausstehende Nachholspiel der Fußball- A-Liga Wetzlar/ Abstiegsrunde zwischen Spartak Wetzlar und dem FC Cleeberg II endete am Dienstagabend mit einem 2:0- Erfolg der Gäste aus dem Kleebachtal. Spartak Wetzlar rutsche durch diese Niederlage noch tiefer in den Abstiegssumpf und hat bei zwei noch ausstehenden Begegnungen kaum noch Aussicht auf den Klassenerhalt. Der FC Cleeberg II eroberte Platz zwei zurück und ist jetzt punktgleich mit dem Spitzenreiter SG Niederbiel.

Spartak Wetzlar – FC Cleeberg II 0:2 (0:0)

Die Gastgeber hielten auf dem Rasen an der Brühlbacher Warte bis zur Pause die Partie offen und hatten noch Hoffnungen auf zumindest einen Zähler. In den ersten 45 Minuten entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Mit der Einwechslung zur Pause von Christian Theisinger und Dainus Bartasiunas durch Trainer Dirk John wandelte sich das Blatt. Spartak mit dem letzten Aufgebot angetreten, lies immer mehr nach und Cleeberg beherrschte die Begegnung mehr und mehr. Bis etwa eine Viertelstunde vor dem Ende hielten die tapfer kämpfenden aber mit immer mehr konditionellen Problemen behafteten Spartak- Spieler das 0:0. Der dribbelstarke Dainus Bartasiunas sorgte dann aber für die Führung, als er 3 Mann stehen ließ, scharf vor das Tor flankte und Spartak- Abwehrspieler Alex Schneider den Ball ins eigene Tor grätschte. Kurz vor dem Ende der Begegnung fiel die Endgültige Entscheidung. Ein Abstoß des Torwarts Roman Hellhund vom Boden, Spartak reklamierte tatsächlich eine Abseitsstellung des Torschützen, schnappte sich Philipp Watz den Ball, lief alleine aufs gegnerische Tor zu und überwand auch noch den Torwart zum 0:2- Endstand. Die Gäste präsentierten sich zwei Tage nach dem Remis gegen Cermik diesmal wesentlich besser und feierten einen verdienten Sieg.

FC Cleeberg II: Roman Hellhund im Tor; Mantas Bartasiunas, Rene Krick, Adrian Röhm, Andre Krick, Andre Halberg, Erik Schimpf, Lorenz Köster, Philipp Watz, Till John, Batuhan Yesil. Eingewechselt: Christian Theisinger, Irfan Bilgin, Dainus Bartasiunas. Schiedsrichter: Helmut Proske (Münchholzhausen); Torfolge: 1:0 0:1 (77.) Eigentor Alex Schneider; 0:2 (87.) Philipp Watz.

 



FCC am Wochenende

Hallo Sportfreunde,

unter ungünstigsten Vorzeichen fuhr die Truppe von Daniel Schäfer gestern zum Zweitplatzierten, dem FC Ederbergland.

Zum einen fehlte der beste Torjäger Basti Greb und auch die Ersatzstürmer Trivilino (privat verhindert….) und Dörr (Corona) standen zusammen mit Vincent Berledt auf der Ausfall-Liste. Dafür rückte der Reserve-Youngster Lorenz Köster ins Aufgebot und durfte auch die letzten zwanzig Minuten ran. Auch Patty Löw musste noch nach seiner dreiwöchigen Pause und nur einer Trainingseinheit am Ende noch mitwirken.

Zum anderen enttäuschte man maßlos beim 0-3 in Holzheim, gegen die keinesfalls fit-wirkenden Aramäer von TUBA Pohlheim.

So kam das 1-1 Unentschieden, welches der eingewechselte Marvin Gath in der 89ten Minute erzielte, einer kleinen Sensation gleich.

Nur ein kurzer Rückblick: Der FCC stand sehr tief und versuchte bei Ballgewinn schnell umzuschalten. Hier vergab Kapitän Huisgen mit einem Kopfball die durchaus mögliche Führung zum 1-0, da sein Ball an den Pfosten klatschte.

Kurz danach gingen die Gastgeber nach einer gelungenen Kombination durch ihren Torjäger Maxim Zich in Führung (30te Minute).

Der FCC versuchte nach der Pause weiter Nadelstiche zu setzen, hatte aber auch Glück, dass Misgaiski zweimal prächtig reagierte und den FCC im Spiel hielt.

Kurz vor dem Ende konnten die Gastgeber eine Standard des FCC nicht klären und der eingewechselte Marvin Gath schob überleg zum gar nicht mal so unverdienten Remis aus.

Trainer Daniel Schäfer sagte später: „Die Moral meiner Mannschaft, auch vor dem Hintergrund, wie wir personell aufgestellt waren, war bemerkenswert. Alle haben 100% gegeben. Ich hoffe, dass wir das nötige Selbstvertrauen aus diesem Spiel mit gegen den nächsten Gegner nehmen. Mit dem Zweikampfverhalten und dem Willen von heute bin ich durchaus optimistisch“.

Der Trainer des FC Ederbergland, Christian Behle äußerte sich:“ So wie wir gespielt haben, war der späte Ausgleich zwar ärgerlich, aber auch die logische Konsequenz!“

 

Spielstenogramm: FC Cleeberg: Kevin Misgaiski im Tor; Kevin Weidner, Moritz Riedel , Dominik Brandl (72. Lorenz Köster), Stefan Hocker (ab 66. Marvin Gath) Sebastian Umsonst, Raphael Bause, Janik Gros, Nico Rosenkranz (ab 90. Patrick Löw), Dominik Huisgen, Simon Kranz; Schiedsrichter:  Canice Uhl; Torfolge: 1:0 (39.) Maxim Zich; 1:1 (90.) Marvin Gath.

 

Nun gilt es aber, anders als nach dem ebenfalls überraschenden 1-1 bei Primus TSV Steinbach, nachzulegen.

Denn am Wochenende steht mit dem Duell gegen den RSV Weyer ein absolutes Abstiegs-Endspiel auf dem Cleeberger Rasen vor der Tür. Um 16.00 (!!) Uhr sollte man versuchen, an die engagierte Leistung von gestern anzuknüpfen.

 

Zuvor spielt die Zweite Mannschaft gegen die Kurden von Cermik Wetzlar, für die es um alles geht. Nur mit einem Sieg oder zumindest einem Punktgewinn, verbleibt Ihnen die Chance auf den Klassenerhalt. Am letzten Spieltag kamen sie allerdings zu einem überraschenden 4-3- Erfolg gegen Altenkirchen/Neukirchen/Bonbaden, die zusammen mit Waldsolms II, Spartak Wetzlar um die letzten beiden Abstiegsplätze kämpfen (Ehringsh/Dillheim und Bisk./Ulmtal sind bereits abgestiegen).

Auch dieses Match wird auf Rasen in Cleeberg ausgetragen. Anstoß ist um 13.15 Uhr.

 

Die Dritte muss vorher um 10.45 Uhr (Frühschoppen-Zeit) auf dem Oberkleener Kura gegen Blasbach II antreten. Hier heißt es, an die zuletzt erfolgreichen Spiele anzuknüpfen!

 

Zur Jugend:

 

Wer sich den Cleeberger Nachwuchs anschauen möchte, kann das am Wochenende gerne tun und hat die Qual der Wahl:

 

  • Unsere Jüngsten von den Cleeberger Bambinis, haben am Sonntag früh, ab ca. 10.00 Uhr ihr Turnier in Cleeberg!
  • Die F-Jugend spielt am Freitag um 17.30 Uhr ihr Heimspiel gegen die starke Jugend vom FC Burgsolms.
  • Die E-I-Jugend empfängt Samstag mittag um 12.00 Uhr die JSG Lahn-Ulm.
  • Die D-Jugend trifft auf den selben Gegner , ebenfalls am Samstag um 14.45 Uhr! Letzte Woche gewann die D1 bei Eintracht Wetzlar mit 1-0. Die D2 ist heute in Oberkleen im Einsatz (17.30 Uhr gegen Lahn/Ulm).
  • Die C-Jugend ist spielfrei und spielte gestern beim nächstjährigen Kooperationspartner, dem FC Schöffengrund, in einem packenden Match 3-3 Unentschieden.
  • Und die B-Jugend, die bereits zusammen mit Schöffengrund in einer JSG steckt, gewann Ihr Spiel in der Aufstiegsrunde zur Gruppenliga gegen den FSV Braunfels/Steindorf/Albshausen mit 1-0. Hier spielten gestern sechs Cleeberger mit. Am Samstag empfängt man den SC Waldgirmes in Oberquembach (Anstoß 11.00).